Olympia: Die besten Auftritte zum sportlichen Großereignis

Donnerstag, 26. Juli 2012
So werben die Olympia-Partner für ihr Engagement
So werben die Olympia-Partner für ihr Engagement

Während der Olympischen Spiele laufen nicht nur Spitzensportler zur Hochform auf. Auch die offiziellen Partner des sportlichen Großereignisses in London machen sich die Aufmerksamkeit vor und während der Spiele zunutze, um sich von ihrer kreativsten Seite zu zeigen. Pünktlich zur Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele am Freitag hat HORIZONT.NET die besten Olympia-Auftritte zusammengestellt.

Samsung



David Beckham stellt seine Treffsicherheit einmal mehr unter Beweis: Für Samsung trommelt er Beethovens "Ode an die Freude" auf einener Riesenversion des Galaxy Note und erinnert damit an die häufig gewählte Eröffnungsmelodie der Olympischen Spiele. Der von Cheil USA entwickelte Spot soll die Vielseitigkeit des Produktes darstellen und Samsung als Olympiapartner bekannt machen. Für die filmische Leitung zeichnet Regisseur Jason Zada verantwortlich. Die künstlerische Leitung übernahmen Dean Pinnington und Luke Ashton.

Coca-Cola



Als offizieller Partner macht sich Coca-Cola den olympischen Fackellauf auch im TV zunutze. Die Aussage des 30-Sekünders: Wo immer die Träger des olympischen Feuers sich gerade befinden - Coca-Cola begleitet sie und sorgt für jede Menge Spaß und guter Laune. Die Verantwortung für die Kampagne in Print und TV legte der Getränkehersteller in die Hände von Mother. Regie führte Joaquín Baca-Asay.

Visa



Um pünktlich zu den Olympischen Spielen zu kommen, liefern sich Usain Bold und ein Unbekannter ein Kopf-an-Kopf-Rennen durch Londons Straßen. Eine Aufgabe, die ohne den Einsatz der Visa-Card unmöglich scheint. Unter dem Motto "Einfach schnell mit Visa" wirbt das Kreditinstitut Visa für die Vorteile seiner mobilen und kontaktlosen Bezahlvariante und watet dabei nicht nur mit dem Sprintstar auf. Auch weitere namenhafte Olympioniken wie Fechterin Britta Heidemann und die schwedische Schwimmerin Sarah Sjostrom konnte Visa für seinen 90-Sekünder gewinnen. Für Entwicklung und Umsetzung zeichnet Saatchi & Saatchi verantwortlich.

ARD und ZDF



Auch in Deutschland wird eifrig die Werbetrommel für die Olympischen Spiele gerührt. Um für ihre Sportberichterstattung im Rahmen der Olympischen und Paralympischen Spiele zu werben, haben ARD und ZDF in Zusammenarbeit mit Serviceplan Berlin eine Gemeinschaftskampagne kreiert. Ein 30-sekündiger TV-Spot zeigt Top-Athleten mit und ohne Behinderung, die gemeinsam für ihren großen Traum trainieren. Die entsprechenden Plakatmotive mit dem Claim "Zwei Sportler. Ein Ziel" sind derzeit ebenfalls an öffentlichen Orten in ganz Deutschland zu sehen.

Mini



Die Olympischen Spiele haben noch nicht begonnen, da hisst Mini, die Tochter des offiziellen Olympia-Partners BMW, schon die britische Flagge und stimmt die Nationalhymne des Gastgeberlandes an. Im Mittelpunkt des leeren Konzertsaals steht allerdings nicht wie üblich eine Gruppe Musiker, sondern eine Reihe Minis. Unter musikalischer Leitung spielen deren Fahrer ein Hupkonzert für die britischen Athleten. Die kreative Verantwortung für die Grußbotschaft "The Mini Horn Section" hat die Automarke in die Hände von WCSR gelegt.

British Airways



Den Grundgedanken von Werbung in eigener Sache stellt British Airways in seinem Olympia-Spot auf den Kopf. Unter dem Claim "Don't Fly. Support Team GB" ruft die Fluggesellschaft tatsächlich zum Nicht-Fliegen auf. Das Flugtalent seiner Piloten stellt British Airways in dem TV-Spot nicht gerade unter Beweis, dafür aber seine Servicequalitäten. Dank kreativer Unterstützung der Agentur Bartle Bogle Hegarty fährt die Fluglinie ihre Passagiere in dem 60-Sekünder vom Flughafen bis zum Olympiastadion vor.

Mc Donalds



Mit dem richtigen Lockmittel läuft jeder zu sportlichen Höchstleistungen auf. Das sagt zumindest der Olympia-Spot von McDonalds aus, für den Menschen aus aller Welt um Chicken McNuggets, Pommes und Burger rennen. Auch olympische Spitzenathleten stimmen in den Wettkampf um Fastfood-Gerichte ein. Sie laufen in dem 90-Sekünder mit dem Claim "For the olympic spirit in all of us" nicht nur um Gold, sondern auch um BigMac's.

Auf der anderen Halbseite der Weltkugel macht sich McDonalds mit einem Mitternachtssnack für die Olympischen Spiele stark. Während wir in Europa tagsüber die Daumen drücken, sitzt dort ein kleiner Junge im Dunkeln vor dem Fernseher und verfolgt das sportliche Großereignis. Nach mehreren vergeblichen Versuchen, den Sohn zum Schlafen zu bringen, setzt sich sein Vater schließlich mit einer McDonalds-Tüte neben ihn. Der von DDB New Zealand entwickelte 30-Sekünder ist im neuseeländischen und australischen TV zu sehen.

Adidas



Adidas macht London zu seiner ganz persönlichen Bühne - und das nicht nur aus Marketingsicht. Mit großflächigen Plakaten, TV-Spots und Digital-Werbung will der Sportartikelhersteller auf seine Rolle als offizieller Olympia-Partner aufmerksam machen. Auch inhaltlich setzt sich das Motto "Take the stage" fort: In dem 60-sekündigen Video performen britische Sportler zu Wretch 32 Rappgesängen in Adidas-Outfits für ihre Heimatstadt und machen London zur Bühne ihrer beruflichen Karriere. Die kreative Verantwortung liegt in der Hand der Lead-Agentur Sid Lee. Als Art Director zeichnet Dan Brooks für den Spot verantwortlich.

Zwei Millionen Pfund ließ sich der Sportausstatter außerdem die Kooperation mit der britischen Zeitung "Metro" kosten. Während der 17 Wettkampftage wird jeden Tag ein anderes Printmotiv von Adidas auf dem Cover der Zeitung zu sehen sein, das unterschiedliche britische Topathleten an ihren jeweiligen Wettkampftagen zeigt. Die Kreation für die bisher größte Print-Kampagne des Sportartiklers übernahm ebenfalls Sid Lee in Zusammenarbeit mit der Kreativagentur The Church of London.

-
-

Procter & Gamble



Unter dem Motto "Der härteste Job der Welt, ist der beste Job der Welt" zeigt Procter & Gamble in dem von Wieden + Kennedy entwickelten TV-Spot seine Solidarität für die Mütter der Olympioniken. Mit Erfolg: In Cannes räumte der emotionale Spot bereits zahlreiche Löwen ab. Ob die Zielgruppe das genauso sieht und die mit P&C-Produkten gefüllten Ladentheken leer räumt, bleibt noch abzuwarten. Regie führte Alejandro González, der beispielsweise auch die filmische Leitung des Nike Erfolgsspots "Write the Future" von 2010 verantwortete.

GlaxoSmithKline



Für drogenfreie Spiele setzt sich TBWA London im Auftrag des Pharmaunternehmens Glaxo Smith Kline ein. Im Mittelpunkt des 60-Sekünders steht der britische Sprinter Marlon Devonish, der kurz vor Wettkampfstart mit rasendem Puls im Stadion steht und sich von der Menge - nicht etwa von Drogen - zur Bestleistung anteiben lässt. Produziert wurde der Spot, der im britischen TV zu sehen ist, von Outsider.

Gillette

Das Rasierapparate sich ebenfalls mit sportlichen Großereignissen in Verbindung bringen lassen, zeigt der offizielle Olympia-Partner Gillette in Zusammenarbeit mit BBDO. Im Mittelpunkt des 60-Sekünders stehen Schwimmstar Paul Biedermann und sein sportlicher Erfolg, der wie immer mit einem perfekten Start beginnt. Im Spot der Procter & Gamble-Tochter glückt dieser, ganz selbstverständlich, mit dem Gillette Proglide Fusion Power. Während sich die Fernsehzuschauer mit der 30-sekündigen Variante des Spots zufrieden geben müssen, können Onliner den Werbefilm nach einem einmaligen Fernsehauftritt nun exklusiv auf YouTube sehen.

Zurich Versicherung



Als einer von vielen offiziellen Partnern der deutschen Olympiamannschaft präsentiert sich Zurich nahezu alleine auf dem deutschen Werbemarkt. Im TV watet der Versicherer des deutschen Sportteams schon seit März mit einem Spot in vier Varianten auf, der die gemeinsame Leidenschaft und Präzision von Zurich und Olympioniken zum Ausdruck bringen soll. Für die verschiedenen Spots konnte Schmidt Media aus Nierstein Fünfkämpferin Lena Schöneborn (s.o.), Diskuswerfer Patrick Hausding, die Siebenkämpferin Jennifer Oeser sowie Wasserspringer Patrick Hausding gewinnen.

BMW

In Sachen Geschwindigkeit, Effizienz und Zugkraft stehen sich die Olympiateilnehmer und der neue 3er BMW in nichts nach - zumindest wenn man dem neuen Spot von BMW Glauben schenkt. Im TV wirbt der Autohersteller für seine neue Serie und präsentiert sich als stolzer Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele in London. Zu sehen ist der von KBS&P kreierte 30-Sekünder in Nordamerika. Lisa Schwinn
Meist gelesen
stats