Oliver Voss sorgt mit einer riesigen Badenixe für Gesprächsstoff in der Hansestadt

Donnerstag, 28. Juli 2011
Bild.de berichtet über die geplante Kunstinstallation in der Binnenalster
Bild.de berichtet über die geplante Kunstinstallation in der Binnenalster

Hamburgs Lokalpolitiker debattieren zurzeit über ein spektakuläres Kunstprojekt, das Oliver Voss, Besitzer seiner eigenen, gleichnamigen Werbeagentur und Präsident der Miami Ad School Europe, in der Binnenalster realisieren will. Es handelt sich dabei um eine etwa vier Meter hohe Installation bestehend aus drei schwimmenden Einzelteilen, die den Eindruck einer badenden Frau vermitteln soll. Mit dem Projekt soll die Hansestadt in die Schlagzeilen gebracht und auf das kreative Potenzial der Metropole aufmerksam gemacht werden.

Laut Bild.de haben die Umweltbehörde und Kulturstaatsrat Nikolas Hill (CDU) dem Projekt bereits vor Wochen grünes Licht gegeben. Der zuständige Bezirksbürgermeister Markus Schreiber (SPD) sträubte sich aber bislang dagegen: „Die Binnenalster ist heilig, da kann nicht einfach jemand irgendwas reinstellen."

Durchgesetzt haben sich letztlich Umweltbehörde und Kulturstaatsrat, denn die Badenixe wird am kommenden Montag für zehn Tage zu Wasser gelasssen. Allerdings wird sie nicht ganz so riesig, wie die Foto-Montage in dem Bild.de-Artikel suggeriert. Sponsor des Kunstprojekts ist die englische Kosmetikmarke Soap & Glory. Ex-Jung-von-Matt-Vorstand Oliver Voss erklärt: „Gedacht ist die Idee, um Hamburg, die Stadt am Wasser, zum Gesprächsstoff in Deutschland zu machen." bu

Meist gelesen
stats