Oliver Voss fordert mehr Rock 'n' Roll für "Rolling Stone"

Mittwoch, 25. Januar 2012
-
-


Laut, provokant und ganz schön großmäulig: Das Musikmagazin "Rolling Stone" gibt den Startschuss für seine neue Imagekampagne "Zeit für mehr Rock 'n' Roll". Für den Auftritt hat der Axel Springer Verlag den Hamburger Kreativen Oliver Voss und seine gleichnamige Agentur beauftragt. Insbesondere schnöde Krawattenträger und Schlager-Fans bekommen ihr Fett weg. Der frühere Vorstand von Jung von Matt verbreitet in den Motiven Botschaften wie "Kein gut gebundener Krawattenknoten hat jemals eine Frau ins Bett gekriegt. Die richtige Musik schon" oder "Wir haben uns so daran gewöhnt, Ja zu sagen. Zeit, mal wieder den Kopf zu schütteln". Mit der Kampagne wolle man die jüngere Seite von "Rolling Stone" zeigen. "Deshalb haben wir uns für eine deutlich lautere Sprache und provokante Motive entschieden, die das Lebensgefühl der Zeitschrift einfangen: unangepasst, wild und jung - wie der Rock 'n' Roll selbst", so Volker Schadt, Marketingverantwortlicher beim "Rolling Stone".

Drei unterschiedliche Illustratoren haben an dem Collagen-Look gearbeitet. "Fotoelemente und unzählige Illustrationen sind zu Gesamtkunstwerken und Grafik-Explosionen verschmolzen, deren ganze Vielfalt sich erst nach mehrmaligem Hinsehen entfaltet", ergänzt Voss gegenüber HORIZONT.NET. Neben ihm hat auch Kreativdirektor Till Monshausen, die Illustratoren Klaus Aßmann, Florian Zwinge und Ini Neumann sowie Fotograf Dominic Rose an dem Auftritt gearbeitet. Springer schaltet die Anzeigen ab sofort in seinen eigenen Tageszeitungen und Zeitschriften sowie Online.

Oliver Voss ist seit der Agenturgründung festes Mitglied im Agenturpool von Axel Springer, hat bereits Kampagnen für die "Welt am Sonntag" und den "Iconist" kreiert. Auch vorher pflegte er eine enge Beziehung zu dem Verlagshaus. Während seiner Zeit bei Jung von Matt arbeitete Voss für die "Bild". jm

Hier geht's zu den weiteren Motiven

-
-


-
-


-
-


-
-


Meist gelesen
stats