Ohropax betreibt erstmals in seiner Geschichte Werbung

Donnerstag, 15. Juli 2004
Ohropax will Modeaccessoire werden
Ohropax will Modeaccessoire werden

Mit einer Anzeigen- und Plakatkampagne gibt die Firma Ohropax in dieser Woche ihr Werbedebüt. Ausschlaggebend für die erste klassische Kampagne seit der Produkterfindung ist das wachsende Angebot an Konkurrenzartikeln. Obschon viele Endverbraucher den Begriff Ohropax als Synonym für Ohrenstöpsel benutzen, greifen sie im Zweifel gerne zu billigeren Alternativprodukten.

Die Idee für den Werbeauftritt hatte die Frankfurter Agentur Scheufele, die bereits die Verpackung und das Logo der Marke neu gestaltet hatte. Mit Unterstützung des freien Kreativdirektors Oliver Hesse wurde ein Konzept entwickelt, das Anzeigen-, Plakat- und Postkartenwerbung umfasst. Der strategische Grundgedanke besteht darin, Ohropax als Wellness-Produkt zu positionieren. Deshalb auch der Claim: "Luxus für die Ohren".

Mit den Anzeigen, die bis Ende des Jahres in den Titeln "TV Direkt", "Bild der Frau", "Meine Familie & Ich", "Familie & Co." und "Öko-Test Magazin" geschaltet werden, sollen Frauen im Alter von 14 bis 49 Jahren angesprochen werden. Darüber hinaus werden 18/1-Plakate und Infoscreens im Testmarkt Frankfurt geschaltet. "Das Unternehmen möchte erst mal sehen, wie sich die Kampagne entwickelt", erklärt Hesse den Mediaeinsatz. Sollten sich die Verkaufszahlen erfreulich entwickeln, sind weitere Einsätze in Großstädten denkbar.

Während die Plakate und Anzeigen das Thema Ruhepause kommunizieren, positionieren die Edgar-Cards die bunten Ohropax Colour als schickes Modeaccessoire für Clubgänger. bu
Meist gelesen
stats