Ogilvy und Schlämmer dominieren DDP 2008

Freitag, 11. April 2008
Begehrt: Die DDP-Trophäe
Begehrt: Die DDP-Trophäe

Ogilvy One Worldwide und Horst Schlämmer sind die großen Gewinner des Deutschen Dialogmarketing Preises 2008. Während das Frankfurter Unternehmen Ogilvy One seine Position als kreativste Dialog-Agentur in Deutschland wie in den Vorjahren erfolgreich verteidigte, erhielt das von DDB Germany konzipierte Weblog "Horst Schlämmer macht den Führerschein" dreimal Gold und die Sonderauszeichnung "Best in Show". Bei Ogilvy One war die Freude allerdings nicht ganz ungetrübt. Denn das Team um Kreationschef Michael Koch büßte einen Großteil seines Vorsprungs ein, der in den Vorjahren teilweise bedenkliche Formen angenommen hatte. Da die Frankfurter in diesem Jahr unter anderem nur fünfmal Gold statt wie im Vorjahr siebenmal Gold holten, schmolz die Punktezahl innerhalb des offiziellen Medaillenspiegels von 70 auf 62 Punkte. Viel entscheidender war aber, dass die Verfolger deutlich aufholten. Im Vorjahr klaffte zwischen Ogilvy One und dem Nächstplatzierten noch eine riesige Lücke, da Ogilvy fünfmal so viele Punkte einheimste wie Publicis Hamburg.

Horst Schlämmer räumt ab
Horst Schlämmer räumt ab
In diesem Jahr hat Ogilvy nur noch doppelt so viele Zähler wie die neue Nummer zwei, die Münchner Agentur Heye 121. Auch die weiteren Top-Ten-Platzierten stehen besser da als im Vorjahr: Die Nummer drei, DDB Germany, kommt beispielweise auf 21 Punkte. 2007 reichten schon 14 Punkte für den dritten Platz aus. Es folgen die Argonauten G2 in Düsseldorf mit 20 Punkten. Den größten Sprung nach vorne machte Wunderman Deutschland. Die Frankfurter kletterten vom zwanzigsten auf den fünften Rang. Im Vorjahr hatte die Agentur nur eine Auszeichnung gewonnen. In diesem Jahr gab es einmal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze und sechs Auszeichnungen.

Ogilvy-Manager Michael Koch kann mit der verbesserten Konkurrenz gut leben
Ogilvy-Manager Michael Koch kann mit der verbesserten Konkurrenz gut leben
Für Michael Koch ist diese Aufholjagd aber kein Problem. "Damit kann ich sehr gut leben, da dies für den Wettbewerb besser ist", sagt der Kreationsgeschäftsführer von Ogilvy One, der in diesem Jahr erstmals der DDP-Jury vorsaß. So hatte er auch viel Lob für die DDB-Kreation "Horst Schlämmer macht den Führerschein" übrig: "Das ist eine großartige, brillante Kampagne, die mit allen Mitteln spielt, die man im Dialogmarketing zur Verfügung hat." Besonders gut gefiel ihm die Taktik des Auftraggebers Volkswagens, sich möglichst lange Zeit im Hintergrund zu halten. "Das ist gerade die Stärke dieser Kampagne", sagt Koch. Ansonsten hätte es seiner Ansicht nach die vielen viralen Effekte nicht gegeben, da die Blogger gegenüber Werbung überaus skeptisch seien.

Der größte Verlierer des diesjährigen Preisverleihung ist Publicis Hamburg. Im Vorjahr hatten die Hanseaten mit unter anderem zwei goldenen DDPs und der Sonderauszeichnung "Best in Show" noch den zweiten Platz belegt. In diesem Jahr schaffte sie es nicht einmal auf die Shortlist.

Bei den Kampagnen dominierten neben "Horst Schlämmer" die Mailings "Der Ideenfriedhof" von Getty Images Deutschland und der Agentur Heye 121 (dreimal Gold) und "Der Taufbrief" von der Evangelischen Kirche in Frankfurt und Ogilvy One (zweimal Gold und einmal Silber). Von den werbungtreibenden Unternehmen stand Getty Images (dreimal Gold und zweimal Bronze für "Ideenfriedhof" und "Sportmomente") am häufigsten auf dem Treppchen. Es folgt Coca-Cola mit sechs Medaillen. Insgesamt wurden 15-Gold-, 14 Silber- und 21 Bronze-Trophäen vergeben. Das heißt: Obwohl die Zahl der Einreichungen sank, gab es mehr Gold als im Vorjahr. "Die Spitze ist breiter geworden", kommentiert Koch das Ergebnis. Der Kundenpreis EDDI (Erfolg durch Dialogmarketing) ging an den Konsumgüterhersteller Procter & Gamble. Über den Nachwuchspreis Junior Creative Award konnte sich die Kreativschmiede Leo Burnett Frankfurt freuen, die sich mit der Kampagne "Vive el ddp" durchsetzte.



Nähere Informationen zur DDP-Preisverleihung finden Sie in HORIZONT Sie in der HORIZONT-Ausgabe 16/2008, die am 17. April erscheint.
Meist gelesen
stats