Ogilvy One räumt auch 2006 beim DDP ab

Montag, 10. April 2006

Zehn Goldmedaillen, 21 mal Silber und 24 mal Bronze hat die Jury des Deutschen Dialogmarketing Preises (DDP) in diesem Jahr vergeben. Mit siebenmal Gold, siebenmal Silber und dreimal Bronze sowie acht Auszeichnungen hat sich Ogilvy One Worldwide, Frankfurt, die meisten Medaillen geholt. Die bereits in den Vorjahren erfolgreichste DDP-Agentur wird nun auch "offiziell" belohnt - durch den neuen Award "Agentur des Jahres".

Zweite Siegeragentur nach Medaillen ist Wunderman, Frankfurt, mit einmal Gold, dreimal Silber, viermal Bronze sowie zwei Auszeichnungen. Nummer drei ist Publicis Hamburg mit zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie zwei Auszeichnungen. Über jeweils eine Goldmedaille können sich Berger Baader Hermes, München, und Robert & Horst Marketing, ebenfalls München, freuen. Zu den am meisten ausgezeichneten Kunden zählen Unilever, VW und Deutsche Lufthansa. Der ebenfalls neue Preis "Best in Show" geht an Berger Baader Hermes für die Kampagne "Jägermeister verschenkt Pixel".

Im Vergleich zum Vorjahr werden 2006 mehr Medaillen vergeben. Dies ist auf drei Faktoren zurückzuführen: Zum einen wurden mehr 10 Prozent mehr Arbeiten zum DDP eingereicht als im Jahr zuvor. Zum anderen wurden die 15 Kategorien durch jeweils eine neue Medien- und eine neue Spezialkategorie (Audio & Video, Kundenbindung) ergänzt. Die höhere Anzahl an Medaillen spreche zudem für das gute Niveau der eingereichten Arbeiten, so die Jury.

Eine weitere Neuerung beim DDP 2006 ist der Junior Creative Award. Dieser Wettbewerb richtet sich an kreative Nachwuchstalente in den Agenturen und umfasst eine eigenständige Aufgabe. In diesem Jahr ging es darum, eine Kampagne für die Generierung von Einreichungen zum DDP 2007 zu entwerfen. Goldsieger sind die Teams von Publicis Hamburg und OgilvyOne, Silber erhalten die Junioren von Proximity.

Medaillenstärkste Kategorie ist mit gleich zweimal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze "Digitale Medien". Die Kategorie "Integrierte Kampagne" wurde von der Jury mit einer Goldmedaille, zweimal Silber und dreimal Bronze bedacht. Weitere starke Kategorien sind "D-A-CH", "Mailing", die neue Kategorie "Kundenbindung" und "Automobilindustrie". Jury-Chef Walter Plötz: "Schwache Kategorien gab es zwar auch, aber eher in der Breite. Dazu gehören sicher die Branchenkategorien ‚Finanzdienstleistungen’, ‚Medien’, ‚Handel’ sowie die Medienkategorien ‚Responseanzeige/Beilage’ und ‚Audio & Video’. In der Spitze aber sahen wir auch hier überragende Arbeiten, die sich die Medaillen wirklich verdient haben."

Zum zweiten Mal beurteilte die Jury die eingereichten Arbeiten nach dem 2005 eingeführten neuen strengeren Bewertungsmodus, nach dem nicht zwangsläufig in jeder Kategorie Medaillen vergeben werden müssen. Vor allem die Online-Jurierung in der ersten Runde hat sich als deutliche Vereinfachung bewährt. Plötz: "So hat die Jury in der zweiten und dritten Runde mehr Zeit, über die medaillenrelevanten Arbeiten zu diskutieren." ems
Meist gelesen
stats