Ogilvy & Mather verteidigt Etat der Dresdner Bank

Dienstag, 11. Februar 2003

Der seit vier Monaten laufende Pitch bei der Dresdner Bank ist entschieden. Das Ergebnis: Etathalter Ogilvy & Mather (O&M) in Frankfurt kann das Millionenbudget der Allianz-Tochter verteidigen. Das Nachsehen im Finale hatte die Agentur Publicis in Frankfurt. Springer & Jacoby in Hamburg war bereits eine Runde zuvor ausgeschieden. Die Entscheidung zugunsten von O&M fiel nach Auswertung der Pretestergebnisse. Schon am kommenden Wochenende soll eine neue Produktkampagne starten.

Im Mittelpunkt stehen laut Jörg Nube, Marketingleiter der Dresdner Bank, "sicherheitsorientierte Finanzprodukte wie Garantiefonds und -zertifikate". Darüber hianus soll die seit Ende 2001 laufende Imagekampage fortgesetzt werden. Für das Jahr 2003 steht Schätzungen zufolge ein Etat von rund 30 bis 40 Millionen Euro zur Verfügung. Neben der Privatkundenkampagne in Print und TV ist auch ein Printauftritt für das B-to-B-Geschäft geplant.
Meist gelesen
stats