Ogilvy & Mather-Gruppe erreicht über eine Milliarde Billing-Volumen

Mittwoch, 14. Februar 2001

Mit einem neuen Rekordergebnis wartete Ogilvy-Chairman Lothar S. Leonhard bei einer Bilanzpressekonferenz in Frankfurt am Main auf. Die Gruppe kam im Jahr 2000 auf einen Umsatz (Equivalent Billings) in Höhe von 1,134 Milliarden Mark - das entspricht einem Zuwachs von 15 Prozent. Erstmals überschreitet das Unternehmen damit die magische Marke von einer Milliarde Mark. "Im Schnitt sind wir zwei bis dreimal so schnell gewachsen wie der Markt", betonte Leonhard, der sich über einen Ertrag von 2,9 Prozent vom Billingvolumen freut. Das entspricht einem Betrag von etwa 33 Millionen Mark.

Rund die Hälfte des Umsatzes erwirtschaftete die Gruppe im Bereich der klassischen Werbung. Ein Drittel entfiel auf den Dialogbereich, der eine Zuwachsrate von 21 Prozent aufwies. Gerade hier sieht Leonhard auch für die kommenden Jahre beste Perspektiven: "Ich denke, dass wir dort weiter wachsen." Weitere Eckpfeiler der positiven Entwicklung waren die B2B-Unit O&M Special, die mit 27 Prozent das höchste Wachstum erreichte. Ogilvy Healthcare bleibt mit einem Umsatz von rund 70 Millionen die mit Abstand größte Spezialagentur im pharmazeutischen Markt für verschreibungspflichtige und OTC-Produkte.

Für das Jahr 2001 rechnet Leonhard mit einem Wachstum der Ogilvy-Gruppe von 10 Prozent, obwohl die Konjunktur deutlich nachlasse. Optimistisch stimmen ihn vor allem die vielen Neukunden. Ogilvy betreut unter anderem seit Anfang des Jahres den Automobilkonzern Ford. Außerdem stehen unter anderem BP, Motorola, SAP, Langnese, Promarkt, Bayer und Novartis auf der Kundenliste der Agenturgruppe.
Meist gelesen
stats