Obi-Etat geht an Jung von Matt

Donnerstag, 15. November 2007
-
-

Der Pitch um den Werbeetat von Obi ist entschieden: Jung von Matt hat sich erfolgreich gegen Etathalter Vasata Schröder sowie DDB Berlin und Scholz & Friends durchgesetzt. Bei Jung von Matt wird das Büro JvM/Elbe für die Wermelskirchener Baumarktkette aktiv.
Zieht Kunden an Land: Holger Jung
Zieht Kunden an Land: Holger Jung
Die langjährige Zusammenarbeit von Vasata Schröder und Obi ist damit beendet. Dem Vernehmen nach wird auch der Claim "Obi - genial" aufgegeben. Die Agentur hatte den Etat seit Dezember 2003 betreut. Im September dieses Jahres war die letzte gemeinsame Kampagne angelaufen. Unter dem Motto "Hammer Herbst" umfasst diese TV-Spots, Radiospots, Beilagen, Großflächenplakaten, Anzeigen sowie Onlinewerbe-Maßnahmen.

Die Baumarktkette ist in Deutschland mit rund 500 Märkten vertreten. Auch in der Tschechischen Republik, Slowenien, Polen, Ungarn, Bosnien-Herzegowina, Russland, Italien, Österreich und der Schweiz und Kroatien gibt es Filialen. Der Markteintritt in der Ukraine steht kurz bevor.

Nach Unternehmensangaben ist Obi damit der viertgrößte Baumarktbetreiber der Welt. Mit international über 38.000 Mitarbeitern hat das Unternehmen im Geschäftsjahr 2006/2007 einen Umsatz von 5,8 Milliarden Euro erwirtschaftet, davon 33 Prozent außerhalb Deutschlands.

Meist gelesen
stats