OMG-Mitglieder rechnen mit steigenden Umsätzen und Werbeausgaben

Donnerstag, 05. Mai 2011
OMG-Sprecher Werner Bitz präsentiert den aktuellen Frühjahrsmonitor des Mediaverbands
OMG-Sprecher Werner Bitz präsentiert den aktuellen Frühjahrsmonitor des Mediaverbands

Der Frühjahrsmonitor der Organisation der Mediaagenturen im GWA (OMG) bestätigt auch von Agenturseite, dass es weiter aufwärts geht in Deutschland. Von den 17 befragten Mitgliedsunternehmen rechnen in diesem Jahr 82 Prozent mit steigenden Umsätzen. Ebenso viele gehen auch von einer positiven gesamtwirtschaftlichen Entwicklung aus. Der Einstellungsstopp wurde daher bei allen OMG-Mitgliedern aufgehoben, die zum Teil wieder händeringend nach qualifiziertem Personal suchen - vor allem im digitalen Bereich. Bei 92 Prozent der OMG-Agenturen wurde vor allem der Planungsbereich aufgestockt. Das optimistische Konjunkturklima wird sich laut OMG-Monitor dieses Jahr auch im Werbemarkt widerspiegeln. 94 Prozent der Agenturmanager rechnen mit steigenden Brutto-Werbeausgaben, die vor allem im Online-Bereich und im TV ankommen werden. Doch auch die Publikumszeitschriften und die Radiovermarkter werden von der anziehenden Konjunktur profitieren. Die Tageszeitungen werden hingegen weiter mit Gegenwind rechnen müssen, da die Hälfte der befragten OMG-Mitglieder dieser Mediengattung in diesem Jahr nur gleichbleibende und 29 Prozent von ihnen sogar sinkende Werbeeinnahmen prognostizieren.

Dennoch rechnen drei Viertel der Umfrageteilnehmer damit, dass sich der Tausend-Kontakt-Preis (TKP) bei der Tagespresse verteuern wird. Alle sind sich dabei einig, dass das auch für den Werbeträger TV gelten wird. Etwas moderater sieht es für die Werbung in den Publikumszeitschriften aus, denen nur 76 Prozent der OMG-Mitglieder steigende TKPs vorhersagen. In der Online-Werbung rechnen sogar nur 53 Prozent der befragten Agenturmanager mit steigenden Werbepreisen.

An der wachsenden Bedeutung dieses Werbemediums wird sich indes auch in den kommenden fünf Jahren nichts ändern, darin sind sich alle Befragten einig. Die Hälfte von ihnen sieht aber auch die Plakatwerbung im Aufwind und 41 Prozent rechnen damit, dass das Fernsehen seine Bedeutung in der werblichen Kommunikation ausbauen wird.

Erstmalig wurden die 17 OMG-Mitglieder auch zu aktuellen Entwicklungen befragt. Demzufolge bezeichnen 88 Prozent der Befragten die Internet-Plattform Facebook bereits als etablierten Kommunikationskanal. Ebenso viele sind der Überzeugung, dass sich das I-Pad langfristig durchsetzen wird. Bei IP-TV und Hybrid-TV sagen das sogar alle OMG-Mitglieder. Mit 38 Prozent gehen die meisten von ihnen davon aus, dass sich das Internetfernsehen in den kommenden fünf Jahren etablieren wird.

Der Monitor der OMG wird zweimal im Jahr erhoben. Für die Befragung und Auswertung der Online-Fragebögen war wie immer das Bremer Marktforschungsinstitut Czaia verantwortlich. Die Daten des Frühjahrmonitors wurden im April erhoben. ejej
Meist gelesen
stats