O2 bündelt europaweiten Mediaetat bei Zenith

Montag, 02. August 2010
O2 gibt Mindshare den Laufpass
O2 gibt Mindshare den Laufpass

Das Rennen um den Mediaetat von O2 ist entschieden. Die Telekommunikationsmarke aus dem Hause Telefónica arbeitet ab Januar 2011 europaweit mit Zenith zusammen. Das bestätigt eine Sprecherin auf Anfrage von HORIZONT.NET. In Deutschland heißt der große Verlierer Mindshare. Die Frankfurter Agentur war zuletzt für den Werbezeiteneinkauf des Münchner Unternehmens zuständig. Mit O2 gewinnt Zenith einen attraktiven Kunden hinzu. Allein in Deutschland, wo die im Publicis-Netzwerk Vivaki angesiedelte Düsseldorfer Unit Zenith Media das Ruder übernimmt, hat das Unternehmen im vergangenen Jahr rund 120 Millionen Euro brutto in TV-Spots, Anzeigen und Plakate investiert. Von sinkendem Werbedruck kann in diesem Jahr keine Rede sein. Im 1. Halbjahr 2010 gab O2 bereits gut 60 Millionen Euro aus, um die von VCCP in Berlin entwickelten Werbekampagnen zu schalten. Im Heimatmarkt Großbritannien, wo O2 bereits seit 2004 mit Zenith Optimedia zusammenarbeitet, steckte O2 im vergangenen Jahr weitere 70 Millionen Euro in die Above-the-Line-Kommunikation. Ebenfalls von der Publicis-Tochter betreut werden künftig die Märkte Slovakei, Irland und die Tschechische Republik, wo Telefónica ebenfalls unter der Marke O2 auftritt.

Bei dem Pitch, der aus der Madrider Telefónica-Zentrale gesteuert wurde, hat sich Zenith gegen mehrere große Wettbewerber durchgesetzt. Hintergrund der Ausschreibung war wie so oft der Kostendruck. Der Konzern erhofft sich von der Vergabe an eine einzelne Agentur nach eigenen Angaben eine effizientere Gestaltung und eine bessere Koordinierung der Mediaaktivitäten in Europa. Dadurch sollen auch die "Ausgaben im Mediabereich weiter optimiert" werden. mas
Meist gelesen
stats