Nun doch: Jung v. Matt am Main gewinnt Quelle-Etat

Donnerstag, 06. Mai 1999

Die Fürther Quelle AG hat ihren Werbeetat in die Hände von JvM am Main gelegt. Die geplante Imagekampagne soll ab 2000 an den Start gehen. Im vergangenen Jahr war Jung v. Matt schon einmal ganz nah dran, Quelle-Agentur zu werden, doch damals lehnte sie von sich aus in letzter Minute ab. Der Versender hatte im Juli 1998 einen Nachfolger für Springer & Jacoby, Hamburg, gesucht und sich dafür nach dem Pitch Jung v. Matt und die Dialogagentur HM1 ausgeguckt. Doch im August platzten dann die angestrebten Beziehungen, weil Quelle verstärkt auf Direktmarketing setzten wollte und sich JvM "an einem bestimmten Punkt nicht mehr wiedergefunden hatte", wie es damals aus der Agentur hieß. Quelle managte daraufhin - basierend auf dem kreativen Input von Jung v. Matt - die Kommunikation inhouse. Um sich jetzt wieder auf eine breitangelegte Imagekampagne zu konzentrieren und JvM in Offenbach dafür als Partner mit ins Boot zu holen.
Meist gelesen
stats