Novartis-Pitch: Vivaki macht in Deutschland das Rennen / Starcom als globaler Betreuer

Dienstag, 20. Dezember 2011
Novartis wechselt seine Mediaagentur aus
Novartis wechselt seine Mediaagentur aus

Herber Verlust für MEC. Dem ehemals unter Mediaedge CIA firmierenden internationalen Medianetzwerk ist mit Novartis einer seiner größten Kunden abhanden gekommen. Das mehr als 400 Millionen Euro schwere weltweite Mediabudget des Pharmariesens wird künftig von Agenturen der Publicis Groupe betreut. Auf globaler Ebene übernimmt die Mediaagentur Starcom das Ruder, in Deutschland, Österreich und der Schweiz wird Novartis künftig von Vivaki betreut.
Vivaki hat sich mit Novartis einen dicken Fisch geangelt. Laut Nielsen hat der Konzern 2010 in Deutschland brutto 53 Millionen Euro in Werbung investiert - im Jahr 2011 summieren sich die Spendings bis einschließlich November auf 45 Millionen Euro. Dass Novartis sein Mediabudget für Marken wie Voltaren (siehe Spot rechts), Fenistil und Lamisil in der sogenannten DACH-Region nicht wie beispielsweise in den USA bei Starcom, sondern bei der Subholding Vivaki bündelt, hat unter anderem mit einem Etatgewinn von Starcom Germany aus dem Jahr 2010 zu tun: Damals setzte sich die Agentur im Pitch um Glaxo Smith Kline in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter anderem gegen den damaligen Stammbetreuer Mediacom durch. Da Glaxo Smith Kline mit Marken wie Odol, Dr. Best, Abtei und Granu Fink in direkter Konkurrenz zu Novartis steht, kam eine Zusammenarbeit in den Märkten Deutschland, Österreich und Schweiz nicht infrage.

Vivaki-Managerin Nicole Prüsse gewinnt Novartis in Deutschland
Vivaki-Managerin Nicole Prüsse gewinnt Novartis in Deutschland
Als Konsequenz trat in den DACH-Märkten Vivaki selbst beim Pitch an - und überzeugte. "Novartis hat seine Entscheidung in Deutschland für ein ganz spezielles, individuell zusammengestelltes Team und das Leistungspaket der Vivaki getroffen", freut sich Nicole Prüsse, Chairman bei Vivaki in den deutschsprachigen Ländern. Der Gewinn zeige, dass Vivaki nicht nur starke Agentur-Brands habe, sondern auch in der Lage sei, "Talente und Ressourcen aus der gesamten Gruppe passgenau für einen Kunden zu bündeln", so Prüsse weiter.

Vivaki ist eine Subholding der Publicis Groupe und bündelt die global operierenden Media-Netzwerke Zenith Optimeda mit den deutschen Agenturen Optimedia und Zenithmedia sowie die Starcom Mediavest Group mit den Dienstleistern Starcom Germany und MediaVest Germany. Auch die Digitalagenturen Digitas und Razorfish sowie die Kreativagentur Denuo gehören zu Vivaki. In Deutschland sind auch die aus dem ZenithOptimedia-Netzwerk entstandenen Spezialagenturen Newcast, Zed digital und Performics Teil von Vivaki. Hauptstandorte der VivaKi-Agenturen sind Düsseldorf und Frankfurt. mas
Meist gelesen
stats