Nordpol sichert sich Chatter-Etat

Dienstag, 06. Juli 2010
Ziehen dicken Medienetat an Land: die Nordpol-Chefs Lars Rühmann und Mathias Müller-Using
Ziehen dicken Medienetat an Land: die Nordpol-Chefs Lars Rühmann und Mathias Müller-Using
Themenseiten zu diesem Artikel:

Chatter Stylemagazin Burda 50 Cent


Die Hamburger Kreativschmiede Nordpol begleitet die Einführung des neuen People- und Stylemagazins "Chatter" aus dem Hause Burda. Der Verlag nimmt ein Brutto-Werbevolumen von 3,6 Millionen Euro in die Hand um das neue Produkt in den kommenden vier Wochen auf dem Markt zu platzieren. Da es sich bei Nordpol um eine Agentur mit bekanntermaßen hohen kreativen Ansprüchen handelt, ist davon auszugehen, dass in den Spots nicht einfach nur das Cover vor die Kamera gehalten wird. Fest steht, dass heute abend eine TV-Kampagne startet, mit der Appetit auf die Erstausgabe des Burda-Titels gemacht werden soll. Außerdem sollen Hörfunkspots, Online-Banner, Citylight-Poster und virale Maßnahmen zum Einsatz kommen. "Chatter" ist ab Mittwoch, 7. Juli, im Zeitschriftenhandel zum Copypreis von 50 Cent erhältlich. bu
Meist gelesen
stats