Neun US-Agenturen starten Image-Kampagne in eigener Sache

Dienstag, 01. Juni 1999

Neun Werbeagenturen im Raum Washington und Baltimore haben eine Printkampagne in eigener Sache gestartet, die mindestens bis zum Ende dieses Jahres in der "Washington Post" geschaltet werden soll. Die wöchentlich präsentierten Image-Anzeigen heben die Möglichkeiten hervor, die den neun Agenturen aufgrund ihrer Mitgliedschaft in der American Association of Advertising Agencies (4As) zur Verfügung stehen und sie dadurch von den Nicht-Mitgliedern der Region unterscheiden. Ziel der Maßnahme ist es, potentielle Klienten und gleichzeitig qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Die Initiative, die gleichzeitig ein Stück Imagearbeit für 4As leistet, wird zu 50 Prozent von dem Verband finanziert.
Meist gelesen
stats