Neun Sieger beim "Preis der Deutschen Fachpresse"

Freitag, 09. April 1999

244 Einsendungen und 9 Preisträger lautet die Bilanz der elf Juroren beim siebten "Preis der Deutschen Fachpresse - Fachanzeigen und Werbebanner des Jahres 1998". Ausgeweitet hat sich nicht nur die Anzahl der Einsendungen, sondern auch die der Medaillen: Im Vorjahr gab es 8 Sieger bei 224 Einreichungen. Dieses positive Ergebnis stellt einmal mehr unter Beweis, daß das Segment der Fachwerbung für Agenturen immer bedeutender wird und sich aus kreativem Blickwinkel heraus betrachtet nicht hinter der Publikumswerbung verstecken muß, so das Urteil der Jury. In der Kategorie "Technische Güter" entschied sich die Jury für die Mercedes-Benz-Taxi-Anzeigen (Daimler-Chrysler und Agentur Springer & Jacoby). In der Kategorie "Pharmazeutika" siegte die TBWA-Kampagne für das Pflanzenschutzmittel Fortress von Dow Agro Sciences. Im Bereich "Konsum und Gebrachsgüter" wurde die Jever-Fachkampagne von Jung v. Matt ausgezeichnet. Im Segment "Dienstleistungen" machte die Kampagne für das Tony Stone Bildarchiv das Rennen (Tony Stone Bilderwelten und Heye & Partner). Bei den "Medien" punktete die "FAZ"-Stellenmarktanzeige von Scholz & Friends. In der Kategorie "Dauerbrenner" ging der Preis an die Lapp-Kabel-Kampagne von RTS Rieger Team und an die von Jung v. Matt entwickelte Fachkampagne für die Wirtschaftwoche. Im Bereich "Online-Werbung" überzeugte der Focus-Online-Werbebanner von Lippert Wilkens Partner. In der achten Kategorie "Sonstiges" konnte noch einmal das Team von Jung v. Matt punkten: mit ihrer Personal-Akquisitionsanzeige.
Meist gelesen
stats