Neuerungen beim ADC-Wettbewerb

Freitag, 09. Januar 2009
-
-

Die von Verbandschef Amir Kassaei angekündigte Reform des ADC-Wettbewerbs nimmt konkrete Formen an. Wie bereits berichtet, soll die Ausstellung auf die Arbeiten begrenzt werden, die mindestens eine Auszeichnung gewonnen haben. Alle weiteren Einsendungen sollen nur noch digital einsehbar sein. Als Veranstaltungsort für Jurierung, Ausstellung und Kongress bestätigt der ADC das ehemalige Kosmos-Kino in der Karl-Marx-Allee im Ostteil Berlins. Die Award-Show und die anschließende Party finden im Hangar 2 des Flughafens Tempelhof statt.

Bei den Kategorien soll es erst ab 2010 durchgreifende Veränderungen geben. Erste Maßnahmen werden aber bereits in diesem Jahr umgesetzt. So wurde die bisherige Kategorie "integrierte Kampagnen" überarbeitet. Sie heißt jetzt "Ganzheitliche/Innovative Kommunikation" und ist unterteilt in die drei Unterkategorien "multimediale Ideen", "verzahnte Kommunikation" und "innovative Kommunikation". Hier sollen innovative Arbeiten jenseits traditioneller Methoden, Kanäle und Techniken bewertet werden.

Modedesigner Paul Smith tritt beim ADC auf
Modedesigner Paul Smith tritt beim ADC auf
Zudem will ADC-Chef Kassaei die Juroren auffordern, die eingereichten Arbeiten stärker als bislang auch hinsichtlich ihrer Relevanz zu bewerten. "Wir müssen noch besser verdeutlichen, welchen Sinn die einzelnen Arbeiten haben - und nicht nur die Ideen für sich selbst beurteilen", so Kassaei gegenüber HORIZONT.NET.

Das diesjährige ADC-Festival findet vom 22. bis 26. April in Berlin statt. Der Kongress (24. und 25. April) steht unter dem Motto "Kreative Revolution". Zu den Referenten zählt der britische Herrenmodedesigner Paul Smith. Angefragt ist unter anderem Richard Branson von Virgin. mam
Meist gelesen
stats