Neuer Claim für Lufthansa: Kolle Rebbe lässt den Kranich fliegen

Donnerstag, 01. März 2012
Kolle Rebbe verpasst der Lufthansa einen neuen Claim
Kolle Rebbe verpasst der Lufthansa einen neuen Claim

Kommenden Montag startet die erste mit Spannung erwartete Werbekampagne von Lufthansa, die von Kolle Rebbe gestaltet wurde. Die inhabergeführte Hamburger Werbeagentur konnte sich Ende vergangenen Jahres in dem Pitch um das weltweite Mandat der Fluglinie gegen den langjährigen Altbetreuer McCann Erickson und im Finale gegen Scholz & Friends durchsetzen. Entsprechend hoch sind die Erwartungen, die an die Kreativen von Kolle Rebe gestellt werden, denn sie müssen nun beweisen, dass sie auch einen Etat dieser Größenordnung wuppen können. Und das wohlgemerkt nicht nur nationaln sondern weltweit.
-
-
Keine acht Wochen hatten die Hamburger für die Entwicklung der neuen Kampagne Zeit. Doch trotz des immensen Zeitdrucks scheint sich zwischen Kolle Rebbe und Lufthansa eine Geschäftsbeziehung zu entwickeln, die den Beratungschef bei Kolle Rebbe Andreas Winter-Buerke schwärmen lässt. Ob es nun der neue Claim "Nonstop you" oder das finale Markenbild war, das vom Kunden abgenickt werden musste. "Alles lief zack-zack und die gesamte Kreation ging nicht durch den Weichspülgang", sagt Winter-Buerke. Die Kampagne sei tatsächlich so, wie sie sich die Hamburger Kreativen von Anfang an vorgestellt hätten.

-
-
Emotionaler, lebendiger und vor allem attraktiver für Privatkunden will die Fluglinie in ihrer Werbung werden. Deshalb erzählt Kolle Rebbe kleine Geschichten aus dem Alltagsleben. Will dabei aber auch die wichtigen Geschäftsreisenden der Kranichlinie nicht verprellen und "auf keinen Fall die Marke verramschen, obwohl auch Lufthansa in einem harten Preiskampf mit dem Wettbewerb steht", wie Winter-Buerke betont. Prägnante Headlines und die neuen "gelben Bubbles" sollen dem Markenauftritt Stringenz und Wiedererkennung verschaffen.

-
-
Pünktlich zur internationalen Tourismusmesse ITB in Berlin werden dort nächste Woche die ersten Plakate von Lufthansa zu sehen sein. Parallel werden Anzeigen in überregionalen Tageszeitungen geschaltet und Mitte März startet dann die TV-Kampagne. Nach Jahren der Abstinenz vollzieht Lufthansa damit einen deutlichen Budgetshift im Mediamix zugunsten der TV-Werbung. Dem Vernehmen nach will die Fluglinie rund 20 Prozent ihrer Mediaspendings in die TV-Werbung investieren und wird deshalb ihren Etat wohl entsprechend aufstocken. Welchen Anteil die Anzeigen in Zeitschriften und die Kino-Werbung haben werden, die ebenfalls von Kolle Rebbe betreut werden, wird sich zeigen.

Für die Planung und den Einkauf der klassischen Werbeplätze ist die Frankfurter Mediaagentur Mindshare verantwortlich. Das Network aus der Group M konnte den Lufthansa-Etat Ende 2010 erfolgreich in einem internationalen Pitch verteidigen und betreut den Kunden in 40 Ländern, wofür ein Gesamtbudget von geschätzten 100 Millionen Dollar zur Verfügung steht.

Schon im Sommer soll die in Hamburg entwickelte Kampagne dann weltweit ausgerollt werden. Die europäischen Märkte wird Kolle Rebbe selbst betreuen. Im Gegensatz zu dem früheren Etathalter McCann Erickson kann Kolle Rebbe dabei allerdings nicht auf das Netzwerk eines Mutterkonzerns wie Interpublic zurückgreifen. Statt dessen arbeitet die Leadagentur von Lufthansa mit The Network One zusammen, einem internationalen Netzwerk aus gleichgesinnten inhabergeführten Agenturen. Sie werden Kolle Rebbe vor allem im außereuropäischen Raum bei der Umsetzung, aber auch bei der Adaption an die lokalen Markterfordernisse unterstützen. ejej
Meist gelesen
stats