Neue Sentimental Film korrigiert Umsatzprognose für 2001

Dienstag, 28. August 2001

Die börsennotierte Werbefilmproduktion Neue Sentimental Film hat heute ihre Geschäftszahlen für das 1. Halbjahr 2001 bekannt gegeben. Nach Auswertung der Zahlen musste der Konzern seine Umsatzerwartungen für das gesamte Geschäftsjahr auf 37 Millionen Euro korrigieren. Erwartet wurden ursprünglich 69 Millionen Euro.

Das Unternehmen erwirtschaftete im 1. Halbjahr 2001 einen Umsatz von 15,5 Millionen Euro (Vorjahr: 19,2 Millionen Euro). Damit liegen die Erlöse deutlich unter den Prognosen in Höhe von 24 Millionen Euro. Der Konzern begründet dieses Ergebnis mit der im 1. Halbjahr - besonders in den USA - rückläufigen Werbekonjunktur.

Trotz der schwierigen Lage konnte die Gesellschaft ihre Internationalisierungsstrategie planmäßig fortsetzen und entsprechend ausländische Tochterunternehmen weiter auf- und ausbauen. Aufgrund der vornehmlich in den USA angefallenen und geplanten Anlaufkosten in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro ergab sich damit innerhalb des 1. Halbjahres 2001 ein Konzern-Fehlbetrag in Höhe von 1,4 Millionen Euro (Vorjahr: plus 0,8 Millionen Euro). Für das 2. Halbjahr rechnet das Unternehmen mit einer spürbaren Verbesserung der Auftragslage in Deutschland, während sich der US-Markt laut Neue Sentimental Film erst Anfang 2002 erholen werde.
Meist gelesen
stats