Neue Runde im Tempus-Übernahmepoker

Donnerstag, 16. August 2001

Die Tempus-Gruppe, der ein Übernahmeangebot der französischen Werbeholding Havas Advertising vorliegt, hat Verhandlungen mit WPP über ein mögliches Gegenangebot der Briten bestätigt. Aus der Tempus-Zentrale in London heißt es, es gebe Gespräche mit WPP über ein Angebot für die gesamten noch nicht in WPP-Besitz befindlichen Unternehmensanteile.

Derzeit hält WPP mindestens 22 Prozent an der Tempus-Gruppe, zu der die Mediaagentur CIA gehört. Die Erklärung folgt auf eine Beschwerde der Investment-Bank JP Morgan. Sie berät Havas Advertising und hatte Tempus aufgefordert, Stellung zu den Gerüchten über Verhandlungen mit WPP zu beziehen. Dem Vernehmen nach plant WPP-Chef Martin Sorrell ein Angebot in Höhe von rund 450 Millionen Pfund vorzulegen. Havas hatte zuletzt rund 425 Millionen Pfund geboten.

Unterdessen hat die Aegis-Gruppe, Muttergesellschaft der Mediaagentur Carat, Übernahmegespräche mit anderen Holdings dementiert. Ein Sprecher sagte, die Gruppe befinde sich derzeit mit niemandem in Gesprächen. In der Branche wurde Carat zuletzt immer wieder als Übernahmekandidat gehandelt. Dabei gelten sowohl WPP als auch die US-Holding Omnicom als potenzielle Käufer.
Meist gelesen
stats