Netzwerkboss Allen Rosenshine: Kreation von BBDO Campaign muss besser werden

Donnerstag, 19. Februar 2004

Allen Rosenshine, Chairman und CEO des Agenturnetzwerks BBDO Worldwide, fordert von seiner deutschen Werbeagentur bessere Kreation. Im HORIZONT-Interview erklärt der 64-Jährige: "BBDO Campaign liefert ein akzeptables kreatives Produkt. Wir geben uns aber nicht mit einem akzeptablen Produkt zufrieden - wir wollen ein herausragendes."

Den vor wenigen Wochen offiziell beigelegten Streit zwischen seiner Agentur und Jung von Matt um den Kunden Sixt hält Rosenshine für "eine einzige Seifenoper, die allen geschadet hat". Aus seiner Sicht habe BBDO nichts Unanständiges getan. Es entspreche der Geschäftspolitik, mit unterschiedlichen Honorierungsmodellen zu arbeiten. Zudem sei das Agenturgeschäft ein "hockompetitives Business". Rosenshine: "Es ist in unserer DNA verankert, Wettbewerbern Etats abzujagen." mam

Wie Rosenshine den Start des neue Managementduos Hubertus von Lobenstein und André Kemper beurteilt lesen Sie in der aktuellen HHORIZONT-Ausgabe 8/2003, die am heutigen Donnerstag erscheint.
Meist gelesen
stats