Nackter Prinz Harry: Wie sich Kreative auf den Strip-Billard-Skandal stürzen

Dienstag, 28. August 2012
Unilever-Anzeige: War es der Duft von Lynx oder der nackte Harry, der das Chaos verursacht hat
Unilever-Anzeige: War es der Duft von Lynx oder der nackte Harry, der das Chaos verursacht hat

Ganz Großbritannien ist seit einigen Tagen in Aufruhr: Erst zeigte die US-Klatschwebsite "TMZ" Nacktfotos von Prinz Harry beim Strip-Billard in Las Vegas, dann druckte das britische Boulevardblatt "The Sun" die Bilder aus der Kasinohochburg auf Seite eins. Nun stürzen sich auch Unternehmen auf Harrys Las-Vegas-Sause und nutzen die Kronjuwelen-Affäre für Kampagnen - nach dem Tourismusbüro der Stadt Las Vegas nun auch die Unilever-Marke Lynx.
-
-
Mit einer ganzseitigen Anzeige in der Zeitung "USA Today" reagierte zunächst Visit Las Vegas auf den Skandal. "Schämt euch!" lautet die Headline des Schwarz-Weiß-Motivs. Mit ihm ruft die Tourismuseinrichtung zum Boykott derjenigen auf, die die Handyfotos vom Prinzen weitergegeben hätten. Mit ihnen sollten keine Partys mehr gefeiert werden. "Mit denen spielen wir nicht mehr", so das Tourismusamt augenzwinkernd. Und: "Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas!"

-
-
Am Flughafen wirbt Visit Las Vegas mit einem weiteren Motiv. In weißen Lettern auf knallrotem Hintergrund wird der Prinz ermuntert, Ruhe zu bewaren und sich nicht beirren zu lassen. Verbunden ist der Auftritt mit der bereits bestehenden Kampagne-Website Know the code. Auf der Seite fordert die Stadt Besucher dazu auf, den Ehrenkodex "Was in Vegas passiert, bleibt auch in Vegas" zu unterzeichnen. "Las Vegas bedeutet Freiheit für Erwachsene, eine Freiheit, an der sich auch Prominente und die königliche Familie erfreuen dürfen", zitieren britische Medien Cathy Tull, Marketingchefin von Visit Las Vegas.

Ebenfalls mit einer taktischen Printanzeige in der "Sun" am Sonntag wirbt die Unilever-Marke Lynx (hierzulande: Axe). Mit dem Motiv mit weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund entschuldigt sich das Unternehmen für das Debakel - und wirft selbstlos in die Runde: falls es am "Lynx Effekt" gelegen hätte. Ein weiteres Motiv zeigt eine Lynx-Unterhose im Union-Jack-Design und der Botschaft "Einer hat das Chaos ausgelöst." Das Ganze natürlich angelehnt an die aktuelle globale Kampagne "Unleash the Chaos" für die neue Pflege-Serie Anarchy. Die Kreation verantwortet Bartle Bogle Hegarty in London um das Team der beiden Creative Directors Dominic Goldman und David Kolbusz. jm

-
-


-
-


Meist gelesen
stats