Nach Rüge des PR-Rates: HORIZONT.NET-Leser gönnen Jung von Matt den goldenen Löwen

Freitag, 19. August 2011
Stefan Gburek und "Tramp a Benz" stehen in der Kritik
Stefan Gburek und "Tramp a Benz" stehen in der Kritik

Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) hat Jung von Matt, Mercedes Benz und dem Aktionskünstler Stefan Gburek ins Visier genommen. Der Vorwurf: Die Aktion "Tramp a Benz" stellt einen Verstoß gegen das Transparenzgebot und die Absenderklarheit dar. In Cannes haate die Kampagne jüngst einen goldenen PR-Löwen bekommen. HORIZONT.NET wollte von seinen Usern wissen, ob die Agentur die Auszeichnung zurückgeben solle. Das Votum fällt eindeutig aus. 70 Prozent aller Leser sprachen sich dafür aus, dass Jung von Matt den Löwen behalten darf. Demgegenüber stehen 27 Prozent, nach deren Meinung "Tramp a Benz" auf unrechtmäßige Weise zustande kam und Jung von Matt den Preis deswegen zurückgeben solle. Drei Prozent konnten sich nicht entscheiden. ire
Meist gelesen
stats