Mutabor nimmt Award-Auszeit

Mittwoch, 07. September 2011
Award-Pause: Johannes Plass (l.) und Heinrich Paravicini
Award-Pause: Johannes Plass (l.) und Heinrich Paravicini

Die Hamburger Designagentur Mutabor verzichtet für ein Jahr auf die Teilnahme an Kreativwettbewerben. Die Pause ist ab sofort wirksam. Die beiden Chefs der Agentur Heinrich Paravicini und Johannes Plass begründen den Schritt damit, dass sie den Ausbau des integrierten Ansatzes ihrer Agentur vorantreiben wollen. "Die Award-Auszeit ermöglicht es uns, unsere Konzentration auf die Entwicklung von Multichannel-Designlösungen für unsere Kunden zu legen", teilen sie mit. Gleichzeitig betonen die Mutabor-Chefs, dass sie weiterhin an die Bedeutung und Relevanz von Kreativwettbewerben glauben - und kündigen ihre Rückkehr an: "Wir werden im Herbst 2012 definitiv im Award-Business zurück sein."

Seit ihrer Gründung im Jahr 1998 hat die Agentur eigenen Angaben zufolge mehr als 350 Preise gewonnen, darunter Löwen in Cannes, einen Grand Prix beim Red Dot und rund 40 Goldmedaillen. Zu den Kunden der über 65 Mitarbeiter starken Agentur gehören Marken wie BMW, Adidas, Media-Saturn und die DFL. Im aktuellen Geschäftsjahr konnten zudem Etats von HSV, Stadtwerke Kiel und Rotring gewonnen werden.

Mutabor ist nicht die erste Agentur, die einen vorübergehenden Verzicht auf Kreativwettbewerbe ankündigt, um sich auf andere Themen zu konzentrieren. So hatte Kemper Trautmann 2010 nicht an Awards teilgenommen, um die Digitalisierung der Agentur voranzutreiben. In diesem Jahr ist das Team um Kreativchef André Kemper wieder im Rennen und hat mit Arbeiten wie "Deutschland findet euch" und "Wall of Fame" für Edding bereits zahlreiche Preise gewonnen. mam   
Meist gelesen
stats