Mood & Motion verkauft Telemaz und heißt wieder Neue Sentimental Film

Montag, 17. Oktober 2011
Packt an: Gabriela Kroll, Vorstandsvorsitzende Mood & Motion
Packt an: Gabriela Kroll, Vorstandsvorsitzende Mood & Motion

Es hatte sich bereits angedeutet: Die Werbefilmholding Mood & Motion steht vor massiven Konsolidierungs- und Sanierungsmaßnahmen. Das Unternehmen, unter dessen Dach unter anderem die beiden renommierten Werbefilmproduktionen Neue Sentimental Film (NSF) und Telemaz Commercial angesiedet sind, hat sich entschieden, die Telemaz-Gruppe an einen Investor zu veräußern. Das Geschäft soll sich in Deutschland künftig allein auf die Marke Neue Sentimental Film konzentrieren. Im Zuge dessen erfolgt auch eine Umbenennung respektive Rückbenennung der Holding von Mood & Motion in Neue Sentimental Film. Ebenfalls aufgegeben wird die Minderheitsbeteiligung Group.ie in Frankfurt. An den ausländischen Standorten Wien, Barcelona, Mexiko City und Shanghai will das Unternehmen aber weiterhin mit verschiedenen Marken präsent sein. Hier prüft der Vorstand zurzeit diverse strategische Optionen. Die zuletzt finanziell angeschlagene Tochter NSF Austria wird ebenfalls an einen Investor veräußert.

Mit den jetzt beschlossenen Maßnahmen soll Unternehmensgruppe, zu einer kleineren, schlagkräftigeren Einheit umgebaut und so für eine erfolgreiche Zukunft fit gemacht werden.  Herausforderungen im internationalen Mediengeschäft ausgerichtet und für eine erfolgreiche Zukunft fit gemacht werden. „Es werden schlankere Strukturen und effektive Prozesse implementiert, die unsere Kostenstruktur nachhaltig verbessern werden", kommentiert Gabriela Kroll, Vorstandsvorsitzende von Mood & Motion, die Veränderungen.

Neue Sentimental Film soll künftig ihre Aktivitäten als Werbefilm-Produktion ausbauen - das gilt vor allem in Hinblick auf die digitalen Medien und den Bereich Branded Entertainment, wo sich Kroll Wachstumschancen erhofft. Hier will die Holding auch in entsprechendes Fachpersonal investieren.

Welche Rolle Großaktionär Wige Media bei den aktuellen Umbauplänen spielt ist derzeit noch unklar. Zuletzt wurde spekuliert, dass die Kölner Wige-Gruppe, die eine Minderheitsbeteiligung an Mood & Motion hält,  Interesse haben könnte, seinen Anteil an der Gruppe zu erhöhen und eventuell sogar zu einer Mehrheitsbeteiligung auszubauen, sollten umfassende Sanierungsmaßnahmen stattfinden. Da dies jetzt geschieht, stünde einer Intensivierung der Geschäftsbeziehungen nichts mehr im Wege. bu
Meist gelesen
stats