Mobile: Deutschland neunmal auf der Shortlist

Montag, 18. Juni 2012
Die Mobile-Jury tagte ohne deutsche Beteiligung
Die Mobile-Jury tagte ohne deutsche Beteiligung


In diesem Jahr werden in Cannes zum ersten Mal Löwen in der Kategorie Mobile vergeben. Und die deutschen Agenturen mischen gleich kräftig mit: Von insgesamt 62 eingereichten Arbeiten der hiesigen Kreativen schafften es acht auf die Shortlist. Plan.net ist mit den "Beating Facts" im Auftrag der Initiative "Frauen gegen Gewalt" gleich zweimal vertreten.
Ebenfalls nominiert sind die Münsteraner Agenta Agency Group mit der Einreichung "Free Throws Like Dirk" für die Ing-Diba, BBDO Deutschland mit der "Pizzananny" für den Kunden Dr. Oetker und Scholz & Friends mit  "Siri: Opels New Showgirl". Interone München schaffte es mit der "FHM Movie Date App" im Auftrag der All Type Media auf die Shortlist, während Carat in Düsseldorf für Nokias "Mystery Ad" nominiert wurde. DDB Tribal (Kunde: VW, Arbeit: "Rock'n'Scroll") und Conrad Caine aus München (Siemens, "Recollections") komplettieren die deutschen Shortlist-Platzierungen.

Insgesamt wurden 965 Arbeiten aus 47 Ländern eingereicht, 99 (rund 10 Prozent) davon kamen in die zweite Runde. Den Löwenanteil auf der Shortlist stellen die USA mit 21 Nominierungen, dahinter folgen die im Digitalbereich gewohnt starken Schweden mit 13 Plätzen. Den Juryvorsitz in der jungfräulichen Kategorie hat Tom Eslinger, Digital Creative Director bei Saatchi & Saatchi in London. Die Verleihung der Mobile Lions findet am Dienstag Abend statt. ire
Meist gelesen
stats