Mindshare will Mediaetat der Allianz nicht verteidigen

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Vier Networkagenturen bemühen sich derzeit, die Allianz-Versicherungsgruppe von ihren Mediastrategien zu überzeugen. Dazu gehören das Wiesbadener Aegis-Netzwerk Carat, die Omnicom-Tochter OMD und die beiden WPP-Agenturen Mediaedge CIA sowie Mediacom. Der bisherige Etathalter Mindshare, der ebenfalls zur WPP-Holding gehört, verzichtet dem Vernehmen nach auf die Chance, das Budget der Allianz gegen diese Wettbewerber zu verteidigen. Laut Nielsen Media Research hat der Versicherungskonzern 2007 rund 20 Millionen Euro brutto für den Einkauf der klassischen Werbeplätze ausgegeben. Ob es bei dieser Summe bleiben wird, ist angesichts der Finanzkrise fraglich. Auch die Übernahme der bisherigen Allianz-Tochter Dresdner Bank durch die Commerzbank macht das Etatpaket kleiner. In die klassische Werbung der Dresdner Bank investierte der bisherige Eigner 2007 zusätzlich rund 10 Millionen Euro (brutto). Der neue Eigentümer hat angekündigt, die Marke nicht fortzuführen. ejej



Meist gelesen
stats