Miami Ad School Berlin wächst und holt Nachwuchspreis in Australien

Dienstag, 01. Dezember 2009
Schüler der Miami Ad School Berlin
Schüler der Miami Ad School Berlin

Die kraftvolle, junge Energie und das große schöpferische Potenzial, das Niklas Frings-Rupp und Oliver Voss, die Macher der Hamburger Miami Ad School Europe, Berlin zusprechen, wirken offenbar auch auf die zweite Niederlassung der Kreativschule, die im Juli in der deutschen Hauptstadt gestartet ist: Nach einer kleinen Debütklasse mit sechs Schülern werden im Januar 25 Youngster in der Feurigstraße lernen, wie Werbung auf Deutsch gut getextet und kreiert wird. Die Skepsis, die dem Ableger zu Beginn aufgrund des ausschließlich deutschsprachigen Angebots entgegengebracht wurde, ist nach Ansicht von Voss völlig unbegründet: „Der Unterricht auf Deutsch funktioniert ebenso gut wie auf Englisch“, sagt er. Ein Team der Berliner Schule freut sich aktuell über eine Auszeichnung bei australischen Young Guns-Wettbewerb: Duncan Munge, Amadeus Henhapl und Zoe Sys Voglius haben sich mit einer Kampagne für Greenpeace den 1. Preis als Studenten des Jahres gesichert. Den Film gibt es auf der Wettbewerbs-Website und bei Youtube zu sehen.

Das Angebot der Miami Ad School Berlin umfasst neben dem zweijährigen Portfolio-Programm, der Ausbildung, die alle Miami Ad Schools der Welt durchführen, um Texter und Art-Direktoren auszubilden, ein Textercamp, in dem innerhalb von zwölf Monaten deutschsprachige Texter geschult werden sollen. Auch das wird nach Angaben von Voss „gut angenommen“.

Unterrichtet wird von Dozenten, die aus Agenturen verschiedener Ausrichtung kommen, wie unter anderem Jürgen Vossen, Geschäftsführer bei Heimat, Jan Leube, CCO bei BBDO Berlin, und Martin Pross, Vorstand bei Scholz & Friends Berlin.

Aktuell läuft die Bewerbungsfrist für den kommenden Lehrgang der Schule. Wer Interesse hat, kann sich noch bis 16. Januar 2010 unter info@miamiadschool.de bewerben. ems
Meist gelesen
stats