Merck bündelt seinen Mediaetat in den USA bei Interpublic-Agenturen

Donnerstag, 01. April 2010
Howard Draft, Chairman von Draft FCB
Howard Draft, Chairman von Draft FCB
Themenseiten zu diesem Artikel:

Merck Interpublic Mediumetat USA IPG Howard Draft Übernahme


Nach der Übernahme von Schering-Plough im vergangenen Jahr konsolidiert Merck sein gesamtes US-Mediabudget in Höhe von 600 Millionen Dollar bei Agenturen der New Yorker Interpublic-Holding (IPG). Das bestätigt Howard Draft, Chairman von Draft FCB, gegenüber HORIZONT.NET. Die Werbeagentur und das Medianetwork Initiative konnten sich erfolgreich in dem Media-Pitch um das gebündelte Schaltvolumen bei Merck durchsetzen. Draft FCB und Initiative haben schon vor dem Pitch für den Pharmahersteller in den USA gearbeitet, wobei Initiative für den Einkauf der TV-Werbeplätze verantwortlich war. Im Gegensatz zu dem deutschen Markt sind in den USA zum Teil auch klassische Werbeagenturen für die Media-Aufgaben ihrer Kunden zuständig.

Bei Schering-Plough betreuten vor dem Merger mit Merck die Havas-Tochter MPG und das Medianetwork Zenith von Publicis die Mediaplanung und den Einkauf. Sie gingen in dem Pitch leer aus.

Wie die Zuständigkeiten künftig für den Gesamtetat zwischen Draft FCB und Initiative aufgeteilt werden, ist nicht bekannt. Bei ihrer Arbeit werden sie von zwei weiteren IPG-Schwestern unterstützt: Reprise und der Spezialagentur für Direktmarketing ID Media. ejej
Meist gelesen
stats