"Meltdown": Kolle Rebbe kreiert das erste schmelzende Brettspiel

Montag, 18. März 2013
Das Brettspiel "Meltdown" (Bild: Kolle Rebbe)
Das Brettspiel "Meltdown" (Bild: Kolle Rebbe)

Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Das globale Klima erwärmt sich, den Eisbären schmelzen die Eisschollen an den Polen weg. Wer die Folgen wahrscheinlich deutlicher als wir zu spüren bekommt, sind die kommenden Generationen. Um den Nachwuchs für das Thema zu sensibilisieren, hat sich Kolle Rebbe um Executive Creative Director Sascha Hanke "Meltdown" ausgedacht - das laut Agentur erste Brettspiel, das schmilzt. Bei dem Spiel für "Geolino", dem Wissenschaftsmagazin aus dem Hause Gruner + Jahr, heißt es schnell sein, bevor buchstäblich die Würfel gefallen sind. Ziel des Ganzen ist es, eine Eisbärenfamilie aus dem ewigen Eis an das sichere Festland zu retten. Die Spielfiguren werden zuvor mithilfe einer beiliegenden Form im Eisfach selbst hergestellt. Als Spielfeld dient ein Schwamm, der die Arktis darstellt und gleichzeitig das Tauwasser aufsaugt.

Dröges Theoriegepauke? Fehlanzeige! Mit dieser wunderbaren Idee werden Kindern die Folgen der Erderwärmung spielerisch erlebbar gemacht. Unterstützt wurde Hanke insbesondere von Tom Schoeps, hauptberuflicher Spieleentwickler sowie die Kreativdirektoren Rolf Leger, Oliver Ramm und Thomas Knüwer von Kolle Rebbe. Auf Kundenseite verantworten Gerd Brühne, Verlagsleiter der GEO-Gruppe, und Marketingleiterin Antje Schlünder den Auftritt.

Tom Schoeps (l.) und Thomas Knüwer (Foto: Kolle Rebbe)
Tom Schoeps (l.) und Thomas Knüwer (Foto: Kolle Rebbe)
Weitere Infos über das Spiel gibt es auf der Website meltdown-das-spiel.de. Eine erste Auflage des Produkts war für ausgewählte Schulen bestimmt. Doch über das Kontaktformular bekommt Kolle Rebbe gerade sehr viele Anfragen von Schulen, Eltern, Umweltorganisationen und Bloggern aus aller Welt. Das helfe, so die Agentur, bei den Verhandlungen mit Spieleherstellern. Das Ziel: "Meltdown" möglichst bald in die Läden zu bekommen. jm
Meist gelesen
stats