Mega-Pitch: O2 will eine Mediaagentur für Europa

Mittwoch, 31. März 2010
O2 bündelt europäischen Mediaetat
O2 bündelt europäischen Mediaetat

Und wieder ist ein Mega-Etat zu vergeben. Nach Reckitt Benckiser, Bayer, Unilever, Honda und der Postbank schreibt nun auch die O2-Mutter Telefónica ihr Mediabudget neu aus. Damit muss unter anderem der deutsche Etathalter Mindshare um seinen Kunden bangen. Mit dem Ausschreibungsverfahren will Telefónica die Zahl seiner Dienstleister - und damit freilich auch die Kosten - reduzieren: Alle Märkte, in denen das Unternehmen mit der Marke O2 vertreten ist, sollen künftig von einer Media-Agentur betreut werden. Das betrifft neben dem Heimatmarkt Großbritannien, wo O2 seit 2004 mit Zenith Optimedia zusammenarbeitet, auch Deutschland, die Tschechische Republik, Irland und die Slowakei. Der zu vergebende Etat dürfte beträchtlich sein: Laut den Auswertungen von Nielsen Media Research, die HORIZONT.NET vorliegen, hat O2 im vergangenen Jahr allein in Deutschland brutto knapp 120 Millionen Euro in klassische Werbung gesteckt. Im Jahr 2010 hat O2 den Werbedruck tendenziell sogar noch erhöht.

Zu dem Pitch, der im Mai in Madrid stattfinden soll, werden "alle etablierten Agenturen" eingeladen, die in den Märkten tätig sind. Diese sollen ein Angebot erstellen, das sämtliche Werbeaktivitäten des Unternehmens in Europa abdeckt. Die betreffende Agentur müsse überzeugend ihre Fähigkeit nachweisen, "bei optimaler Nutzung des verfügbaren Budgets übergreifende werbliche Aktivitäten für die Region einheitlich durchführen, planen und koordinieren zu können", teilt Telefónica mit.

Ziel sei es, die Politik gegenüber Media-Agenturen in den regionalen europäischen Märkten abzustimmen und zu standardisieren. Laut Unternehmensangaben ist der Schritt in Spanien und Lateinamerika bereits erfolgt. Dort tritt das Unternehmen unter der Marke Telefónica auf. mas
Meist gelesen
stats