Mega-Etat: Ergo bittet Mediaagenturen zum Pitch

Mittwoch, 13. Oktober 2010
Der Umbau bei Ergo geht weiter - jetzt bei den Mediaagenturen
Der Umbau bei Ergo geht weiter - jetzt bei den Mediaagenturen

Mediacom und Mediaplus müssen um ihren Kunden Ergo Versicherungen bangen. Das Unternehmen wird seinen Mediaetat neu ausschreiben. Der Pitch soll bereits in den kommenden Wochen starten und bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Der zu vergebende Etat ist beträchtlich. Die Ergo Versicherungsgruppe hatte Anfang 2010 ihre Traditionsmarken Hamburg Mannheimer und Victoria beerdigt und unter der Dachmarke Ergo gebündelt. Für die aufmerkamkeitsstarke - und teilweise umstrittene - Dachmarkenkampagne aus dem Hause von Aimaq Stolle steht laut Unternehmensangaben in diesem Jahr ein hoher zweistelliger Millionenbetrag bereit. Vor allem im 4. Quartal dürfte Ergo nochmal aufs Gaspedal treten. Laut Nielsen Media Research hat Ergo unter dem Strich von Januar bis Ende September 16,6 Millionen Euro brutto in Werbung investiert, davon flossen allein 15 Millionen ins TV. Der "hohe zweistellige Betrag" dürfte entsprechend noch nicht aufgebraucht sein.

"Wir suchen markenübergreifend einen Agenturpartner für die Zukunft, der vor allem im Strategischen das Potenzial hat, mit uns den eingeschlagenen innovativen Weg intelligent weiterzuentwickeln", legt David Stachon, Head of Marketing der Ergo Versicherungsgruppe, die Messlatte hoch. Angestrebt werde eine Zusammenarbeit mit einem Partner, der ab Januar 2011 alle Marken des Hauses betreut. Neben Ergo sind auch die Marken Ergo Direkt, DKV, D.A.S. und ERV in der Werbung aktiv. Diese werden aktuell von Mediacom in Düsseldorf und Mediaplus in Hamburg betreut. Bei dem Mediapitch wird Ergo von der Münchner Kommunikations- und Mediaberatung Brain unterstützt, die auch als Ansprechpartner der Agenturen dient. mas
Meist gelesen
stats