Mediaverband hofft auf Rückkehr der Group M

Mittwoch, 16. Mai 2012
OMG-Sprecher Hans Georg Stolz reicht Group M die Hand
OMG-Sprecher Hans Georg Stolz reicht Group M die Hand

Die Organisation der Mediaagenturen im GWA - kurz OMG - und allen voran deren neuer Sprecher Hans Georg Stolz hoffen auf eine Rückkehr der Düsseldorfer Group M in den Mediaverband. In seinem Antrittsgespräch erklärte der 53-Jährige gegenüber HORIZONT, dass er sich persönlich dafür einsetzen wolle. "Die Tür steht offen, an mir soll es nicht liegen", lautet sein Appell in Richtung des Marktführers. Angesichts des anstehenden Strukturwandels in der Medien- und Kommunikationsbranche ist für Stolz ein starker Mediaverband unabdingbar. Dieser sollte im Idealfall für alle Mediaagenturen mit einer Stimme sprechen. Derzeit hat die OMG 17 Mitgliedsagenturen, die nach den massiven Etatgewinnen der Group M noch maximal die Hälfte des deutschen Mediavolumens repräsentieren. Auf ihrer Mitgliederversammlung im März haben sie den langjährigen Vorstandsvorsitzenden der Agma und ehemaligen Carat-Chef zu ihrem neuen Geschäftsführer und Sprecher gewählt. Stolz übernahm diese Ämter von Werner Bitz, der übergangsweise noch bis Sommer beratend bei der OMG tätig sein wird.

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Mehr zum Thema Lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 20/2012 vom 17. Mai.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Gemeinsam mit dem Verbandsvorstand will Stolz die qualitativen Aspekte der Arbeit von Mediaagenturen wieder stärker in den Mittelpunkt stellen - vor allem gegenüber der Öffentlichkeit. Zuletzt war die Diskussion von Themen wie Trading und Preisdumping geprägt. Damit die OMG die neue Agenda wie geplant umsetzen und vermitteln kann, wurden auch die Zuständigkeiten innerhalb des Verbands neu verteilt. ejej
Meist gelesen
stats