Mediaverband OMG gerät zunehmend unter Druck

Mittwoch, 06. November 2002

Nach dem Austritt von Mindshare gerät die Organisation der Mediaagenturen im GWA (OMG) zusehends unter Druck. Paul Remitz, Mediachef von Kraftfoods, fordert den Mediaverband dazu auf, seine Position in Bezug auf den Code of Conduct zu überdenken und den "Eiertanz" zu beenden.

Mit dem Kodex will die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) gemeinsam mit ihren Marktpartnern neue Regeln für das Mediageschäft festlegen. Die OMG will die Vereinbarung aber aus kartellrechtlichen Gründen nicht unterschreiben, weshalb Mindshare-Chef Paul Vogler ausgetreten ist. OWM-Vorstand Uwe Becker hofft nun auf die Zustimmung vieler Einzelagenturen: Wer den Code of Conduct nicht unterschreibt, wird sich bei seinen Kunden verdächtig machen." Mehr zum Thema in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 45/2002.
Meist gelesen
stats