Mediatöchter von Omnicom und Publicis bündeln ihr Verhandlungsvolumen

Montag, 01. November 2004

Anfang kommenden Jahres werden die deutschen Medianetworks der konkurrierenden Holdings Omnicom und Publicis ihre Einkaufsvolumina bei der neuen Tochterfirma Merlion zusammenlegen und erstmals gemeinsam verhandeln. Das daraus resultierende Billingvolumen von OMD Germany, Zenith Optimedia und TKM Starcom beträgt laut eigenen Angaben rund 4 Milliarden Euro. Wenn das Bundeskartellamt dem Joint-Venture zustimmt, avanciert Merlion zur zweitgrößten Einkaufsmacht im deutschen Mediageschäft nach der WPP-Tochter Group M.

Geführt wird Merlion mit Sitz in Düsseldorf von dem OMD-Chef Klaus-Peter Schulz und dem CEO von Zenith Optimedia, Michael Bohn. Laut Schulz wird es außer den gemeinsamen Verhandlungen mit den Medienvermarktern keine weiteren Kooperationen zwischen den beteiligten Networks geben. Bohn betont zudem, dass es dabei "nicht zu einer Offenlegung von kundenindividuellen Konditionen kommen wird". ejej
Meist gelesen
stats