Mediaplus 1 holt sich Mediaetat des ADAC / Carat hat das Nachsehen

Dienstag, 31. Januar 2012
ADAC vergibt sein nationales Mediabudget an Mediaplus
ADAC vergibt sein nationales Mediabudget an Mediaplus

Bei der Münchner Mediaagentur Mediaplus steht ab sofort Europas größter Automobilclub, der ADAC, auf der Kundenliste. Genauer gesagt bei Mediaplus 1, die Teil der Agenturgruppe ist und von Regina Schwob und Oliver Hey geführt wird. Sie verantworten künftig das siebenstellige Mediabudget des ADAC und sind damit für die Strategie, die Mediaplanung und den Einkauf der Werbeplätze in den klassischen Medien TV, Print, Radio sowie in der Außenwerbung und im Online-Bereich zuständig. Gefordert wird die Serviceplan-Tochter vor allem bei den Kampagnen des ADAC zur Mitgliedergewinnung und bei der Unterstützung des Vertriebs der ADAC-Produkte. Die Kreation der entsprechenden Werbemittel erledigt der Autoclub zum größten Teil inhouse, da er keine Leadagentur unter Vertrag hat. Die Zusammenarbeit mit dem Automobilclub sei laut Mediaplus langfristig angelegt und Geschäftsführerin Schwob sieht "der spannenden Arbeit für eine große Marke mit Freude entgegen".

Weniger erfreut wird indes die Wiesbadener Mediaagentur Carat sein, die den ADAC bislang betreut hat. In dieser Woche ist der ADAC schon der dritte Mediaetat im siebenstelligen Bereich, den die Aegis-Tochter an andere Wettbewerber abtreten muss.

Erst gestern wurde bekannt, dass der Lebensmittelhersteller Kühne künftig mit der Hamburger Pilot-Agentur und die Bochumer Krankenkasse Knappschaft mit der Düsseldorfer Optimedia zusammenarbeiten wird. Dem steht allerdings der erfolgreiche Pitch um den 3 Milliarden Dollar schweren globalen Etat von General Motors mit Opel entgegen. Seit vergangener Woche ist Carat deren weltweites Medianetwork und der Pitchgewinn laut Agenturangaben der größte in der Geschichte des Unternehmens. ejej
Meist gelesen
stats