Mediaedge CIA verlässt die OMG

Donnerstag, 24. Februar 2005

Die Düsseldorfer Mediaagentur Me­diaedge CIA hat heute ihren Austritt aus der Organisation der Mediaa­gen­turen im GWA (OMG) bekannt gegeben. Der CEO der WPP-Tochter Eduard van Eijk begründet diesen ü­berraschenden Schritt mit der Ent­wicklung von Mediaedge CIA "von einer klassischen Mediaagentur zu einer Full-Service-Kommunikationsa­gentur. Aus diesem Grund sind unsere Anforderungen an einen Interessen­ver­band wesentlich weitreichender geworden". Die Agentur erwägt nun den Eintritt in den Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA. Die Kündigung der OMG-Mitgliedschaft wird Anfang 2006 wirksam.

Bei den anstehenden Neuwahlen des OMG-Vorstands wird van Eijk bereits nicht mehr zur Verfügung stehen. Neben Mediaedge CIA verzichtet mit der Frankfurter Mindshare auch eine zweite WPP-Tochter auf die Mitgliedschaft in dem Mediaverband. Die Interpublic-Agentur Universal McCann, die als erstes aus der OMG ausgetreten war, ist seit Anfang dieses Jahres wieder volles OMG-Mitglied. ejej
Meist gelesen
stats