Media-Saturn lässt Werbemillionen bei bisherigen Betreuern

Mittwoch, 26. Oktober 2011
Die Zentrale von Media-Saturn in Ingolstadt
Die Zentrale von Media-Saturn in Ingolstadt

Die Media-Saturn-Holding hat eine Entscheidung über die Betreuung ihrer Werbemillionen getroffen. Nach einer Überprüfung hat die Metro-Tochter beschlossen, den bisherigen Mediaagenturpartnern die Treue zu halten. Damit bleiben Universal McCann für die Marke Media-Markt und Mediaplus für Saturn sowie die Mediaplus-Schwester Plan.Net, die für beide Elektronikketten arbeitet, an Bord. Sie alle gehören zur Einkaufsgesellschaft Magna Global Mediaplus, die von der Interpublic-Holding und der deutschen Serviceplan-Gruppe betrieben wird. Den Verbleib bei den bisherigen Betreuern bestätigt eine Sprecherin von Media-Saturn. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass es keinen formalen Pitch gab, sondern dass "lediglich eine Alternative geprüft" wurde. Von welchem Anbieter diese kam, will sie nicht verraten. Nach Informationen von HORIZONT.NET handelte es sich dabei um ein Angebot von Marktführer Group M aus der WPP-Gruppe. Magna Global Mediaplus wird sich weiterhin um die Bereiche TV und Online kümmern. Alle weiteren Mediaaufgaben regelt der Kunde inhouse beziehungsweise mit seiner hauseigenen Agentur Redblue Marketing. Die klassische Werbung für Media-Markt entwickelt Ogilvy, für die Marke Saturn ist Scholz & Friends zuständig.

Media-Saturn geht gerade durch schwere Zeiten. Zuletzt dominierten die Schlagzeilen über den Streit zwischen Mehrheitsgesellschafter Metro und den Gründern Erich Kellerhals und Leopold Stiefel über die künftige Ausrichtung der Gruppe. Jetzt kommen Korruptionsvorwürfe gegen Manager des Unternehmens hinzu. Zuletzt wurde Media-Markt-Deutschlandchef Michael Rook suspendiert, der auch Mitglied der Geschäftsleitung von Media-Saturn ist. Nicht zuletzt aufgrund der schwierigen Gesamtsituation dürfte man bei der Holding derzeit vorsichtig sein, neue vertragliche Beziehungen einzugehen. Womöglich hat dies auch Magna Global Mediaplus in die Hände gespielt.

Media-Saturn investierte in diesem Jahr bis einschließlich August brutto 257 Millionen Euro in klassische Werbung inklusive Online. Das sind fast 17 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Von den 257 Millionen entfallen rund 162 Millionen Euro auf die Marke Media-Markt. mam/ejej      
Meist gelesen
stats