Media Consulta betreut Deutschland-Jahr in Brasilien

Freitag, 10. Mai 2013
MC-Chef Harald Zulauf (Foto: Media Consulta)
MC-Chef Harald Zulauf (Foto: Media Consulta)

Die Agenturgruppe Media Consulta (MC) kann das internationale Geschäft ausbauen. Das Team um CEO Harald Zulauf meldet gleich zwei große Mandate mit siebenstelligem Etatvolumen. So kümmert sich MC zum einen um das Deutschlandjahr 2013/14 in Brasilien, das am kommenden Montag offiziell von Bundespräsident Joachim Gauck und der brasilianischen Staatspräsidentin Dilma Rousseff eröffnet wird. Zum anderen betreut die Agentur die Fachkräfte-Offensive "Make it in Germany". Ziel des Deutschland-Jahres in Brasilien ist es, den Austausch beider Länder in Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft und Sport zu fördern. Träger des Projekts ist das Auswärtige Amt, die Projektleitung liegt beim Bundesverband der Deutschen Industrie. Für die über 400 geplanten Veranstaltungen übernimmt MC die gesamte Pressearbeit und kümmert sich um die Social-Media- Präsenz. Klassische Werbung und weitere Maßnahmen gehören ebenfalls zu dem Paket. Gesteuert wird die Kommunikation von den MC-Büros in São Paulo und Rio de Janeiro. Die Niederlassungen wurden im vorigen Jahr gegründet. "Eine Vor-Ort-Präsenz ist gerade bei einem Projekt dieser Größenordnung unumgänglich", sagt MC-Chef Zulauf.

Auch bei dem zweiten neuen Etat kommen Niederlassungen der Agenturgruppe im Ausland zum Zug. Sie sollen die Kampagne "Make it in Germany" unterstützen, mit der die Bundesministerien für Wirtschaft und Arbeit Fachkräfte aus dem Ausland für ein berufliches Engagement in Deutschland gewinnen wollen. Der Schwerpunkt liegt in Russland, Indien, Indonesien und Vietnam. Die Umsetzung des Auftritts verantwortet das Institut der deutschen Wirtschaft (IW).

Aufgabe von MC ist es, zusammen mit dem IW die Bekanntheit des Kampagnenportals in den Zielländern zu erhöhen und dessen Internetpräsenz auszubauen. Zum Einsatz kommen dafür unter anderem Onlinewerbung, Social- Media-Marketing, Pressearbeit sowie Anzeigen und Veranstaltungen.

MC will seine internationale Präsenz weiter ausbauen. "Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Jahren 50 Prozent des globalen Umsatzes von außerhalb der EU stammen werden", sagt CEO Zulauf. In Deutschland erzielte die Gruppe zuletzt einen Honorarumsatz von rund 47 Millionen Euro. mam
Meist gelesen
stats