McCann Erickson: CEO Trautmann baut um / Büros in Frankfurt und Hamburg schließen

Freitag, 06. Januar 2012
Andreas Trautmann, CEO der McCann World Group Deutschland
Andreas Trautmann, CEO der McCann World Group Deutschland


Es hatte sich bereits angedeutet: Andreas Trautmann, CEO der deutschen McCann-Gruppe, forciert den Umbau von McCann Erickson. Im Detail heißt das: Die Kreativressourcen werden an den Standorten Berlin und Düsseldorf gebündelt. Die Büros in Frankfurt und Hamburg schließen. Alle anderen Agenturmarken der McCann Worldgroup Deutschland in der Mainmetropole und der Hansestadt wie MRM Worldwide, UM, Weber Shandwick, Futurebrand und Momentum bleiben erhalten. Die Umstrukturierung war bereits zum Jahresende mit der Konsolidierung der Standorte München und Berlin eingeleitet worden. "Wir haben uns die Entscheidung zur Schließung der beiden McCann-Büros nicht leicht gemacht. Es ist immer ein besonders schwerer Schritt, wenn Arbeitsplätze betroffen sind", sagt Trautmann. Die Struktur der Agentur sei jedoch schon seit einiger Zeit in ihrer Dezentralisierung und Vielzahl der Standorte nicht mehr zeitgemäß gewesen. Trautmann weiter: "Dieser Einschnitt soll dazu beitragen, die Agentur an die Marktsituation anzupassen und die beiden neu aufgestellten Standorte zu stärken, um weitere Arbeitsplätze zu sichern und künftig wieder kreative Maßstäbe zu setzen, die maßgeblich Wachstum generieren."

Von den Schließungen sind in Frankfurt rund 30 Mitarbeiter betroffen, in Hamburg sind es zehn. Abgeschlossen sein soll der Umbau spätestens im April. Die Kunden des Frankfurter und Hamburger Büros sollen in Absprache von einem der beiden neu strukturierten Niederlassungen in Berlin und Düsseldorf betreut werden. In Hamburg sind das im wesentlichen Inbev, IHG und Lotto Hamburg, in Frankfurt betrifft es die Kunden Mastercard, Helaba, Amway und Ipuro.

Geleitet werden die beiden Kreativhubs von Frank Riedel und Erich Reiter in Berlin sowie Richard Dolphin und Philippe Royer in Düsseldorf. Am 1. Januar hat Bill Biancoli sein Amt als Chief Creative Officer angetreten. Er folgte auf die bisherige Kreativchefin Britta Poetzsch. jm
Meist gelesen
stats