Martin Sorrell plant Einkaufstour in Deutschland

Dienstag, 14. September 2010
WPP-Boss Martin Sorrell
WPP-Boss Martin Sorrell

Nach einem historischen Tief im vergangenen Jahr fiel die Bilanz der britischen Werbeholding WPP für die ersten sechs Monate des laufenden Jahres wieder positiv aus. Besonders die Geschäfte in Deutschland erholen sich weiterhin schnell, bestätigt Martin Sorrell, Chef der weltweit größten Werbegruppe, heute in einem Interview mit der "SZ". Darin kündigt er weitere Investitionen im deutschen Markt an. "Wir schauen uns auch in Deutschland nach Firmen um", sagte er gegenüber der SZ. Deutschland sei strategisch wichtig für das, was er noch vorhat, zitiert die Zeitung den 65-Jährigen - vor allem wegen der Nähe zu Osteuropa.

In Deutschland erwartet er für das Gesamtjahr 2010 einen Umsatz von 821 Millionen Euro, was einem Plus von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr gleich käme. Der Gewinn soll ebenfalls höher ausfallen, prognostiziert Sorrell.

Wachsen soll die Holding insbesondere durch den Ausbau des Digitalgeschäfts und der Marktforschung. Hierfür hatte WPP bereits 2008 den Marktforscher TNS Infratest übernommen. jm
Meist gelesen
stats