Martin Blach wird CEO bei FCB Deutschland

Freitag, 14. Januar 2000

Der Merger zwischen FCB Worldwide und Bozell ist nun auch in Deutschland operativ umgesetzt. Martin Blach, 36, bisher President von FCB/Wilkens Hamburg, ist CEO der neuen FCB Deutschland. Rolf Homann, 56, fungiert als Chairman und soll sich vor allem um den Schlüsselkunden Beiersdorf kümmern, den die Agentur mittlerweile in 28 Ländern betreut. Borsch Stengel Körner Bozell in Frankfurt wird künftig Borsch Stengel FCB heißen. Nach dem Ausscheiden von Rolf Körner, den Norbert Borsch 1997 als Nachfolger in die Agentur geholt hatte, übernimmt Martin Blach vorerst die Führung der Agentur - solange, bis ein geeigneter Nachfolger gefunden sein wird. Dieser Beratungspartner soll dann gemeinsam mit dem ehemaligen Scholz & Friends-Kreativen Robert Mitchell, 41, der zum Executive CD ernannt wurde, die Führung übernehmen. Chairman in Frankfurt bleibt Norbert Borsch, der sich eigentlich schon Ende vergangenen Jahres aus dem operativen Geschäft zurückziehen und nur als Berater agieren wollte. Der Abgang von Körner hat dem 70-jährigen Borsch allerdings vorerst einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wenn das Management in Frankfurt perfekt ist, wird sich Borsch endgültig zurückziehen. Körner gibt als Grund für sein Ausscheiden den Wunsch an, wieder nach Düsseldorf zu seiner Familie zurückkehren zu wollen. Auch wenn das Deutschland-Management für die neue FCB jetzt weitgehend steht, so gibt es in den nächsten Monaten für Blach noch einiges zu klären: neben der Suche nach einem neuen Frankfurt-Chef zum Beispiel auch die Integration der Dialog- und Healthcare-Operationen von FCB und Bozell.
Meist gelesen
stats