Markenfilm bleibt Nummer 1 der Deutschen Werbefilmproduktionen

Freitag, 16. Juni 2006
Markenfilm-Chef Floria Beisert
Markenfilm-Chef Floria Beisert

Das Ranking der 35 größten deutschen Werbefilmproduktionen wird unverändert von der Markenfilm-Gruppe mit Hauptsitz in Wedel angeführt. Den 2. Platz konnte die Frankfurter Neue Sentimental Film verteidigen, während E+P Commercial den 3. Platz vom Vorjahr an Telemaz abgeben musste.

Zusammen erwirtschafteten die Produzenten einen Gesamtumsatz von 283,7 Millionen Euro und damit etwa 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Branchenprimus Markenfilm erzielte mit 42,5 Millionen Euro fast 15 Prozent des Gesamtumsatzes.

Markenfilm-Chef Florian Beisert führt die stabile Entwicklung seiner Firma unter anderem darauf zurück, dass er von Auftragsbündelungen profitiert hat. Er beobachtet den Trend, dass Kunden Projekte zusammenlegen beziehungsweise nur noch mit Produktionspools zusammenarbeiten, um auf diese Weise bessere Konditionen herauszuschlagen. Wer mit im Pool sein will, muss durch Größe oder Kreativität überzeugen. Markenfilm schafft beides: Auch im Kreativranking liegt die Wedeler Firma an der Spitze. bu

Das komplette Ranking gibt es im Cannes-Report der aktuellen Ausgabe 24/2006 von HORIZONT
Meist gelesen
stats