Mark Gläser startet Award für Werbefilmer / DWP und Spotlight planen Fusion

Mittwoch, 25. Juli 2012
Die Gala des neuen Awards findet im Schauspiel Frankfurt statt (Foto: A. Paul Englert/Schauspiel)
Die Gala des neuen Awards findet im Schauspiel Frankfurt statt (Foto: A. Paul Englert/Schauspiel)

Mark Gläser, Inhaber der Produktionsfirma Group.IE und bisheriger Produktionspartner des Deutschen Werbefilmpreises (DWP), startet noch in diesem Jahr einen neuen Award für Werbefilmer: den Reklamefilmpreis. Mit dem Wettbewerb möchte Gläser die Strukturen des VDW Award und Vorgänger des Deutschen Werbefilmpreises wieder aufleben lassen, den er 2002 zusammen mit Hatto Kurtenbach etabliert hatte.
 Einreichungen sind ab 1. August möglich
Einreichungen sind ab 1. August möglich
Im Mittelpunkt soll die Wertschätzung der einzelnen Film-Künste stehen, die beim Deutschen Werbefilmpreis für Gläsers Geschmack zuletzt zugunsten der Produktionsfirmen und Agenturen zu sehr in den Hintergrund gerückt sind. Einreichungen sind ab 1. August möglich. Weitere Informationen dazu gibt es unter reklamefilmpreis.de. Stattfinden wird die Gala am 24. November 2012 im Schauspiel Frankfurt - dem bisherigen Austragungsort des Deutschen Werbefilmpreises. Neben der Preisverleihung ist ein Workshop geplant. Hauptgeldgeber des Reklamefilmpreises ist die Wirtschaftsförderung Frankfurt, die in der Vergangenheit auch den VDW und den DWP finanziell unterstützte. 

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Mehr zum neuen Reklamefilmpreis und den Verhandlungen zwischen der Produzentenallianz und Spotlight lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 30/2012 vom 26. Juli.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Grund für Gläsers Vorstoß sind unter anderem die anstehenden Veränderungen beim DWP. Dessen Veranstalter planen nämlich offenbar nicht nur eine Terminverschiebung ihres Awards, sondern erwägen auch einen Umzug an einen anderen Standort und eine Kooperation mit dem Spotlight Festival. "Wir sind seit einiger Zeit in speaking Terms", bestätigt Spotlight-Intendant Peter Frey.

Group.IE ist im neuen Konzept dem Vernehmen nach nicht mehr als Produktionspartner vorgesehen. Das Engagement der Firma hinsichtlich eines neuen Awards ist auch in sofern bezeichnend, als dass Group.IE erst vor wenigen Monaten Insolvenz angemeldet hatte. Zusammen mit den Rechtsanwalt Peter Jost wird derzeit ein Konzept zur Neuaufstellung der Firma entwickelt, das Gläsers Angaben zufolge eine baldige Sanierung möglich macht. Derzeit hält Gläser 51 Prozent an Group IE. Die restlichen Anteile liegen noch bei der gebeutelten Holding Mood and Motion, sollen aber - so der Plan Gläsers - zu einem symbolischen Preis abgekauft und zu Teilen an die Mitarbeiter und zu Teilen an einen Investor übergeben werden. jf
Meist gelesen
stats