Manager Magazin berichtet über mögliche rote Zahlen bei Springer & Jacoby

Mittwoch, 19. Oktober 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

Springer & Jacoby


Die Hamburger Agentur Springer & Jacoby (S&J) wird möglicherweise erstmals in ihrer Firmengeschichte einen Verlust ausweisen. Das berichtet das "Manager Magazin" in seiner neuesten Ausgabe. Dem Magazin zufolge könnte sich der Fehlbetrag am Jahresende auf über 2 Millionen Euro belaufen. Als Grund werden die hohen Restrukturierungs- und Abfindungskosten der Agentur genannt. Das Gross Income von S&J soll von 68,9 Millionen Euro im Jahr 2001 auf rund 46 Millionen Euro (2004) zurückgegangen sein. Die Cashflow-Rate soll von den angestrebten 30 Prozent (1998) auf zuletzt 18 Prozent gefallen sein. Auch die Umsatzerwartung von 50 Millionen Euro für dieses Jahr wird dem Bericht zufolge verfehlt. Von den rund 450 Mitarbeitern sollen bereits 50 entlassen sein, weitere 40 Stellenstreichungen könnten folgen. mam
Meist gelesen
stats