"Malaria": Brasilianischer Cannes-Gewinner schafft künstlerisches Meisterwerk

Freitag, 18. Januar 2013
Mit diesem Motiv gewann Edson Oda 2009 Cannes-Gold
Mit diesem Motiv gewann Edson Oda 2009 Cannes-Gold

Es gibt Kreationen, die überzeugen von der ersten Sekunde an. Weil sie anders sind, weil sie überraschen. Weil sie einfach Kunst sind. Die Rede ist von einem Kurzfilm mit dem Namen "Malaria". Dieser stammt vom brasilianischen Texter und Regisseur Edson Oda, der für den rund 5-Minüter tief in die Trickkiste gegriffen hat. Der Clip erzählt die Geschichte des Auftragsmörders Fabiano Carreira, der den Tod höchstpersönlich umbringen soll. Der Mix machts: Für den Kurzfilm im Westernstil bedient sich der Südamerikaner verschiedenster Darstellungsmethoden, kombiniert die Papier-Falttechniken Origami und Kirigami mit Zeitraffer-Fotografie und Comic-Illustrationen. Die einzelnen Szenen präsentiert Oda per Hand auf seinem Schreibtisch.

Weitere Hilfsmittel sind ein Brieföffner, eine Schere und jede Menge Papier. Ein Schnapsglas, eine brennende Kerze und der richtige Sound schaffen die entsprechende Atmosphäre. Obwohl das Ganze am Schreibtisch stattfindet, gelingt es Oda auf diese Weise, die Szenerie zum Leben zu erwecken. Medienberichten zufolge soll Oda sechs Monate an seinem Projekt gearbeitet haben. Der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Cannes-Experten könnten den brasilianischen Kreativen kennen. 2009 holte er zusammen mit DDB Brazil Gold in der Wettbewerbssparte Press. Sie überzeugten damals mit ihrer Anzeigenkampagne für den Bildanbieter Latin Stock. jm
Meist gelesen
stats