MTV und Viva: Imagekampagnen auf allen Musikkanälen

Freitag, 09. März 2001
Die Hände Mutter Theresas: Geben ist seliger denn Nehmen.
Die Hände Mutter Theresas: Geben ist seliger denn Nehmen.

Frühjahrsputz auf allen Musikkanälen: Fast zeitgleich polieren die Musiksender MTV und Viva mit neuen Kampagnen ihr Image auf. Unter dem Motto "MTV. You better believe" machen die Frankfurter Werber Saatchi & Saatchi den Sender in ihrer Ende März anlaufenden Printkampagne zur Glaubensfrage: So wie die Zuschauer an ihre Stars glauben, sollen sie auch an ihren Sender glauben. Die Anzeigen vermitteln mit Slogans wie "Am siebten Tag sollst du chillen" oder "Selig sind die Lauten" das Bild einer MTV-Community als Gemeinschaft Gleichgesinnter, die sich keiner Norm unterwirft. "MTV ist das Original und genauso kompromisslos, progressiv und unangepasst wie seine Fans", betont Saatchi-Kreativdirektor Benjamin Lommel. Die Kampagne stellt MTV als Zentrum des kulturellen Austauschs zwischen Jugendlichen auf der ganzen Welt vor. Auch spezielle Sendeplattformen werden in Kürze beworben, ehe in einer zweiten Phase verdeutlicht wird, welche Auswirkungen MTV auf seine Zuschauer hat.

Viva predigt dagegen das Alltägliche: 26 Imagetrailer unter dem Motto "Everyday" gehen ab 12. März on Air. In den Spots macht der Sender den Zuschauer zum Protagonisten der Shortstorys - im Plattenladen, zu Hause oder unterwegs. "Die Stärke von Viva ist die Nähe zum Publikum", so Safak Baykal, Director Station Promotion bei Viva. "Die Spots visualisieren in einer intimen und unverfälschten Art das Lebensgefühl dieser Generation. Viva begleitet sie in allen Lebenslagen, wie ein guter Freund, der immer an ihrer Seite ist. Viva liebt dich - und das "Everyday!". Im Gegensatz zur schnell geschnittenen Videoclip-Ästhetik kommen die Spots ruhiger zur Sache. Mit direktem Blickwinkel und sensiblen Einstellungen wird das ganz normale Leben groß in Szene gesetzt.

Mit der neuen Imagekampagne will MTV seinem Kontrahenten den Rang ablaufen und Viva will seine Marktführerschaft weiter ausbauen. Der Sender konnte seine Tagesreichweite bei 14- bis 49-Jährigen der jüngsten Infratest-Burke-Untersuchung zufolge Ende 2000 um 25 Prozent auf 5,2 Millionen Zuschauer steigern. MTV dagegen verlor 14,7 Prozent und liegt bei knapp 3,7 Millionen TV-Usern.
Meist gelesen
stats