MC&LB und Ogilvy triumphieren beim ADC New York

Mittwoch, 02. April 2003

Die Gewinner des 82. ADC-Wettbewerbs in New York stehen fest: In diesem Jahr geht zwar keine Goldmedaille nach Deutschland, dafür dreimal Silber, sieben Distinctive Merits ("besondere Auszeichnung") und 24 Merits ("Auszeichnung"). Die Silbermedaillen gehen an Michael Conrad & Leo Burnett (MC&LB) in Frankfurt für die Kellog-Guerilla-Kampagne "High Time for Kellogg's Special K", Weigert Pirouz Wolf in Hamburg für den Kalender "One Year of Endless Pain" und an das Atelier Markgraph in Frankfurt für eine Arbeit aus dem Bereich Graphic Design, Kunde ist die Messe Frankfurt. Die beiden erfolgreichsten deutschen Agenturen des Wettbewerbs sind MC&LB mit einer Silbermedaille und zwei Distinctive Merits sowie Ogilvy & Mather in Frankfurt, die zwei Distinctive Merits und vier Merits für sich verbuchen können.

Insgesamt erreichten den ADC New York in diesem Jahr 12000 Einsendungen aus 43 Ländern. Die Jury hat 25 Goldmedaillen an herausragende Arbeiten in den Kategorien Werbung, Grafik Design, New Media, Illustration und Fotografie vergeben. Erfolgreichste Agentur des gesamten Wettbewerbs ist Wieden + Kennedy in Portland mit drei Goldmedaillen für ihre Kunden Miller Brewing und Nike. Die Gala zu Ehren der Sieger findet am 5. Juni in New York statt. bu
Meist gelesen
stats