MC&LB holt Banken-Etat und erhält Zusatzgeschäft von Fiat

Donnerstag, 31. Oktober 2002

In einem Pitch um den Werbeetat des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken hat sich die Frankfurter Agentur Michael Conrad & Leo Burnett (MC&LB) gegen den Etathalter Eiler & Riemel durchgesetzt. Die Kreativen werden die aktuelle Kampagne mit verschiedenen Maßnahmen weiterentwickeln. Dabei bleibt der Claim "Wir machen den Weg frei" jedoch erhalten. Geplant sind TV- und Kinospots, eine Printkampagne und verschiedene Below-the-Line-Aktivitäten. Sie sollen voraussichtlich im Sommer 2003 an den Start gehen.

Gleichzeitig zieht die Agentur im Automobilbereich ein zusätzliches Budget an Land: So deutet alles darauf hin, dass MC&LB den Fiat-Etat von D'Arcy übernimmt. Die Hamburger Agentur soll nach der Übernahme durch die Publicis-Holding aufgelöst werden. Der neue Deutschland-Chef von Fiat, Klaus Fricke, geht davon aus, dass der Autobauer die Betreuung der Marke Fiat komplett in die Hände von MC&LB gibt. Das Unternehmen arbeitet bereits mit der Agentur zusammen. Offen ist dagegen, was mit den anderen D'Arcy-Etats geschieht. Zur Disposition stehen unter anderem Budgets von Procter & Gamble.
Meist gelesen
stats