Luxusgüterkonzern Richemont bündelt Media bei Publicis-Networks

Mittwoch, 31. August 2005

Die Mediatöchter Zenith Optimedia und Starcom der Pariser Publicis-Holding haben den internationalen Pitch des französischen Luxusgüterkonzerns Richemont gewonnen. Ab dem kommenden Jahr werden die beiden Medianetworks den rund 100 Millionen Euro schweren Mediaetat in Europa, Nord- und Lateinamerika sowie im Mittleren Osten betreuen. Zenith Optimedia wird dabei für die europäischen und nordamerikanischen Märkte, Starcom wiederum für die Länder in Lateinamerika und dem Mittleren Osten zuständig sein. Der asiatische Markt war nicht Gegenstand des Pichtes und bleibt weiter das Hoheitsgebiet der Omnicom-Tochter OMD.

An dem Pitch um den Richemont-Etat, der Edelmarken wie Cartier, Piaget, Jaeger-LeCoultre, Montblanc, Dunhill oder Chloé umfasst, haben neben den Publicis-Networks auch die Interpublic-Tochter Universal McCann und OMD teilgenommen. Bisher wurde der Richemont-Konzern in Europa von dem WPP-Agenturnetzwerk Mediaedge CIA, in Amerika von Universal McCann und von Starcom im Mittleren Osten betreut. ejej

Meist gelesen
stats